Hurrikan „Ingrid“ und Tropensturm „Manuel“: 1,2 Millionen Menschen in Mexiko betroffen – Liveticker

Tropensturm Ingrid

Datum: 14. September 2013
Uhrzeit: 17:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Bisher mehr als 30 Todesopfer

Aufgrund des herannahenden Hurrikans „Ingrid“ haben die Behörden am Samstag (14.) in mehreren Ortschaften im mexikanischen Bundesstaat mindestens 5.000 Personen evakuiert. Die Meteorologen erwarten, dass sich der Wirbelsturm der Kategorie 1 auf der Saffir-Simpson-Hurrikanskala noch vor seinem Landfall verstärken wird.

Hurrikan Ingrid

Laut Katastrophenschutz herrscht höchste Alarmbereitschaft. „Wir haben die Bewohner in den Verwaltungsbezirken Coahuitlán, Coxquihui, Coyutla, Chumatlán, Espinal, Gutiérrez Zamora, Papantla und Tecolutla evakuiert. Wir erwarten sintflutartige Niederschläge, die mehrere Flüsse zum überlaufen bringen werden“, gab der Katastrophenschutz in einem offiziellen Bulletin bekannt. „Ingrid“ bewegt sich mit 13 km/h in Richtung Norden, erzeugt Windgeschwindigkeiten von 125 Kilometern pro Stunde und Böen von über 140 Stundenkilometer.

Tropensturm Manuel

Im Pazifik hatte sich am 11. September südlich des Golfs von Tehuantepec ein sehr großer Bereich von niedrigem Luftdruck gebildet. Die Störung organisierte sich rasch und bekam bereits am nächsten Tag eine hohe Wahrscheinlichkeit sich in ein tropisches Tiefdruckgebiet zu entwickeln. Am Nachmittag des 13. September hatte das System sich soweit organisiert, sodass es als tropisches Tiefdruckgebiet Dreizehn-E klassifiziert wurde. Bereits sechs Stunden später erreichte es Sturmstärke und erhielt den Namen „Manuel“. Das gigantische System wird der bedrohten Region ebenfalls gewaltige Niederschläge bescheren.

agência latina press wird wie gewohnt mit einem Liveticker über die aktuellen Ereignisse rund um die Wirbelstürme berichten und bedankt sich bereits jetzt für Ihr Interesse an unserer Berichterstattung.

Liveticker vom Montag, 16. September 2013

23:55 Uhr MESZ: Tropensturm “Manuel” und Hurrikan “Ingrid” haben weite Teile Mexikos verwüstet. Nach offiziellen Berichten starben mindestens 34 Personen, 40.000 in-und ausländischen Touristen sind im internationalen Urlaubsort Acapulco gefangen. Der “Aeropuerto Internacional General Juan N. Álvarez” (internationale Flughafen von Acapulco) ist teilweise geflutet, Zufahrtstassen und Tunnels wurden gesperrt. Hurrikan „Ingrid“ hat sich inzwischen zu einer tropischen Depression abgeschwächt, Tropensturm „Manuel“ löst sich auf.

agência latina press schließt damit den Liveticker und bedankt sich für Ihr Interesse.

20:00 Uhr MESZ: Im Bundesstaat Veracruz (Verwaltungsbezirk Altotonga) hat ein Erdrutsch mehrere Häuser verschüttet, bisher konnten 12 Leichen geborgen werden.

19:00 Uhr MESZ: Laut dem mexikanischen Innenminister Miguel Ángel Osorio Chong sind mehr als 1.2 Millionen Menschen von den Folgen der beiden Wirbelstürme betroffen. Insgesamt gibt es 22 Todesopfer, die Straßeninfrastruktur im Land hat schwere Schäden zu verzeichnen. Die Bundesregierung will schnell und unbürokratisch alle Mittel zur Verfügung stellen, um das Leid der Bevölkerung zu lindern. Für die nächsten vier Tage wird mit kräftigen und anhaltenden Niederschlägen gerechnet, mehrere Flughäfen wurden wegen Überflutung und Ausfall der elektrischen Anlagen geschlossen.

15:00 Uhr MESZ: „Ingrid“ hat sich nach ihrem Landgang zum Tropensturm abgeschwächt, erreicht Windgeschwindigkeiten von knapp über 100 km/h und zieht mit 16 Stundenkilometern Richtung San Luis Potosi.

13:10 Uhr MESZ: Die staatliche Ölgesellschaft Pemex hat vor der Küste von Tamaulipas drei Plattformen evakuiert und zwei Dutzend Öl-Brunnen geschlossen. Inzwischen ist die Zahl der Todesopfer auf 23 gestiegen. Hurrikan „Ingrid“ liegt etwa 155 Kilometer nordöstlich von Tampico und erzeugt maximale Windgeschwindigkeiten von 120 Kilometern pro Stunde.

11:45 Uhr MESZ: Die Behörden bestätigen 21 Todesopfer in den Bundesstaaten Guerrero, Hidalgo, Puebla und Oaxaca. Tropensturm Manuel hat sich inzwischen zu einem Tiefdruckgebiet abgeschwächt, Hurrikan „Ingrid“ ist immer noch ein Wirbelsturm der Kategorie 1 und wird in den nächsten Stunden an Land gehen.

01:50 Uhr MESZ: Für die Bundesstaaten Colima, Jalisco und Teile von Michoacán wurde höchste Alarmstufe ausgerufen.

Tropensturm Manuel.

01:00 Uhr MESZ: Hurrikan „Ingrid“ und Tropensturm „Manuel“ haben nach offiziellen Berichten bisher mindestens 17 Personen das Leben gekostet. Laut einem offiziellen Bulletin des Katastrophenschutzes starben 11 Menschen im Bundesstaat Guerrero und sechs Menschen in den Bundesstaaten Puebla und Hidalgo. Tropensturm „Manuel“ hat inzwischen einen Landfall gemacht und „schiebt“ drei Meter hohe Wellen vor sich her. Der Sturm wird entlang der Küste von Jalisco und Nayarit weiterziehen und sich wahrscheinlich in den nächsten 48 Stunden abschwächen. „Hurrikan „Ingrid“ zieht langsam mit 9 Kilometern pro Stunde nach Westen – zwischen Tampico und La Pesca, Tamaulipas. Die Windgeschwindigkeiten liegen bei 120 km / h, Böen erreichen Spitzen von bis zu 130 km/h. Alles deutet darauf hin, dass der Wirbelsturm als Hurrikan der Kategorie 1 im Laufe des Montagmorgen (Ortszeit) an Land geht.

ingrid.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Wunderground/NASA/Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!