Haiti: Weiterer Schritt zur Wiederherstellung der Armee

Jean-Rodolphe-Joazile

Datum: 17. September 2013
Uhrzeit: 07:14 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Soldaten tragen vorerst keine Waffen

Die haitianische Regierung hat am Montag (16.) einen weiteren Schritt zur Wiederherstellung ihrer seit dem Jahr 1995 abgeschafften Armee unternommen. Während einer kleinen Feierstunde im Bauerndorf Rivere de L’Aritibonite begrüßte Verteidigungsminister Jean-Rodolphe Joazile die ersten 41 Rekruten, die vor kurzem nach einer achtmonatigen Ausbildung aus Ecuador zurückgekehrt waren.

Jean-Rodolphe-Joazile

Die Soldaten tragen vorerst keine Waffen und arbeiten mit ecuadorianischen Ingenieuren bei der Wiederherstellung der Infrastruktur im Land. Nach Angaben von Joazile hat Brasilien ebenfalls zugesichert, 1.500 haitianische Rekruten auszubilden. Fünfhundert von ihnen reisen nach Brasilien und 1.000 bleiben in Haiti. Präsident Martelly hatte während seiner Kandidatur zu den Wahlen im Jahr 2011 versprochen, die Nationalen Streitkräfte des Landes wieder herzustellen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reprodução‎

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caramba

    Wunderbar, das braucht Haiti wirklich dringend. Anstatt seinen Leuten erstmal zu Essen zu kaufen, oder Medizin – nein, Soldaten müssen es sein. Schöne neue Welt…..

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!