Venezuela: Gläubige während Gottesdienst überfallen und ausgeraubt

Kirche

Datum: 24. September 2013
Uhrzeit: 10:25 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Kontrolle über die Kriminalität schon längst verloren

Vier bewaffnete Männer haben eine Sonntagsmesse in einer Kirche in der venezolanischen Stadt Maracaibo (Nordwesten) überfallen und die religiösen Gemeindemitglieder ihrer Habseligkeiten beraubt. Anschließend drangen die Räuber in einen Raum für Religionsunterricht ein und bedrohten die anwesenden Kinder mit Schusswaffen. Venezuela ist eines der gefährlichsten Länder in Lateinamerika, die linksgerichtete Regierung hat die Kontrolle über die Kriminalität schon längst verloren.

Kirche

„Einer der Angreifer kam schreiend auf mich zu und forderte mich auf, ihm alles auszuhändigen. Sie raubten unsere Handtaschen, Geldbörsen, Schmuck, Mobiltelefone und bedrohten uns mit dem Tod“, gab Hebert Lujan, Bildungs/Glaubens-Koordinator an der Kirche von San Judas Tadeo in einem Interview bekannt. Einer der Täter konnte von der Polizei verhaftet werden, drei Männer flüchteten unerkannt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: iap.co/latina-press/Dietmar Lang

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    der Reisende

    Wie lange wollen die Menschen hier in Venezuela dieses traurige Leben noch so weiterfuehren ?????
    Hier gibt es im Moment keine Zukunft ausser Mord Raub Totschlag und fehlenden Lebensmittel. Wie lange soll das noch so weitergehen ???????
    Wer hat die Antwort.

  2. 2
    Fideldödeldumm

    „Sie raubten unsere Handtaschen, Geldbörsen, Schmuck, Mobiltelefone und bedrohten uns mit dem Tod”, gab Hebert Lujan, Bildungs/Glaubens-Koordinator an der Kirche von San Judas Tadeo in einem Interview bekannt.

    Das sollte Herr Lujan mal seinem obersten Chef auf Erden melden. Dann wird das vielleicht mal ein ernsthafterer Plausch mit Mad Uro, wenn man sich mal wieder treffen sollte und nicht so eine Propaganda-Veranstaltung für Mad Uro wie beim letzten Treffen.

  3. 3
    deutschvenezolano

    wir sind bereits weg, haben es nicht mehr ausgehalten! meiner meinung nach gibt es keine hoffnung mehr fuer venezuela! selbst in kirchen wird man jetzt ueberfallen, haare werden einem abgeschnitten, harina pan wird einem aus der hand gerissen, sorry! game over!
    habe ein berufliches angebot in asien angenommen, wie frei fuehle ich mich jetzt, wir koennen abends draussen im kaffee sitzen, oder ein feierabend bier geniessen ohne abgeknallt zu werden.

    lieben gruss an all aus Cebu!

    • 3.1
      Fideldödeldumm

      „Bereits“ weg? Da war die Leidensfähigkeit aber doch recht groß! Bei mir sind es jetzt bald 10 Jahre, wo ich aus diesem Land mit der Kack-Regierung verschwunden bin. Und es war die beste Entscheidung meines Lebens!

  4. 4
    Gast

    Einer wurde gefangen?
    Ans Kreuz nageln und vor der Kirche aufstellen!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!