Argentinien: „Papst Franziskus ist ein Revolutionär“

Papst

Datum: 26. September 2013
Uhrzeit: 13:03 Uhr
Ressorts: Argentinien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Christentum und Revolution vereinbar

Der aus Argentinien stammende Papst Franziskus ist nach Ansicht des Befreiungstheologen und früheren nicaraguanischen Kulturministers Ernesto Cardenal (88) ein „Revolutionär“. Cardenal habe demnach keinen Zweifel, dass es mit dem neuen Pontifex starke Veränderungen in der Kirche geben werde. Er sei laut Angaben der „Katholischen Presseagentur Österreich“ sehr überrascht gewesen, dass die „konservativen Kardinäle“ den Kirchenmann aus Lateinamerika im Konklave an die Spitze der Universalkirche gewählt hätten.

Papstaudienz

Der Theologe, der 1985 wegen seiner politischen Arbeit in der Sandinisten-Regierung von seinen priesterlichen Aufgaben suspendiert worden war, ist davon überzeugt, dass sich mit Franziskus die Situation in der Kirche komplett ändern werde. „Zu Beginn wollte ich nicht glauben, dass er etwas ändern könnte – was schwer zu glauben war, weil dies die Dinge völlig umstürzen würde“.

Ernesto Cardenal, der von Papst Johannes Paul II. bei dessen Nicaragua-Besuch 1983 öffentlich getadelt worden war, hält dem Bericht zufolge Christentum und Revolution weiterhin für vereinbar. „Sie sind nicht dasselbe, aber komplett miteinander vereinbar.“ Man könne „Christ und zugleich Marxist sein“, so der suspendierte Geistliche, der heute auf der Insel Solentiname im Nicaragua-See lebt und sich vor allem literarisch betätigt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Presidencia

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!