Venezuela: Über vier Kilogramm Kokain auf Flughafen beschlagnahmt

Kokain

Datum: 26. September 2013
Uhrzeit: 13:41 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Empfänger in Madrid

Venezolanische Sicherheitsbeamte und Mitglieder der Bolivarischen Nationalgarde (GNB) haben am Dienstag (24.) auf dem Internationalen Flughafen „Maiquetía Simón Bolívar“ in Caracas fast 5 Kilogramm Kokain entdeckt und beschlagnahmt. Nach Angaben der Behörden waren die Drogen für Spanien bestimmt und sollten mit einem Flug der Iberia (Flug Nr. IB6674) auf die iberische Halbinsel transportiert werden.

Kokain

4,405 Kilogramm Kokain waren in einer religiösen Skulptur versteckt und für einen Empfänger in Madrid bestimmt. Das Rauschgift befand sich in einem Karton mit Firmenlogo und fiel den Beamten wegen seines „starken Geruchs“ auf. Die Staatsanwaltschaft hat bereits mit ihren Ermittlungen begonnen.

Nach dem Rekordfund von mehr als einer Tonne Kokain an Bord einer Air-France-Maschine sind in Venezuela nach letzten Angaben der Regierung inzwischen 22 Verdächtige festgenommen worden. Unter ihnen sollen sich drei Italiener und zwei Briten sowie acht zum Teil hochrangige Militärangehörige befinden. Dies gabt die ermittelnde Staatsanwaltschaft am Mittwoch (25.) in der venezolanischen Hauptstadt Caracas in einer Pressekonferenz bekannt. Ebenfalls soll ein Manager von Air France in Venezuela in Untersuchungshaft sitzen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: gov

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Lobito gris

    Es wurde noch nie berichtet, daß irgendwelche Drogen vernichtet wurden, sie wurden nur beschlagnahmt. Welch ein Wunder daß dann irgendwann immense Drogenmengen auftauchen.

    • 1.1
      Fideldödeldumm

      Ja irgendwie müssen ja wohl auch die 4 Tonnen hergekommen sein.

      Haben die da drüben jetzt nichtmals mehr Geld für Drogenhunde?
      „Das Rauschgift befand sich in einem Karton mit Firmenlogo und fiel den Beamten wegen seines “starken Geruchs” auf.“

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!