Daimler mit neuem Standort in Brasilien

Datum: 01. Oktober 2013
Uhrzeit: 16:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Erweiterung des globalen Produktionsnetzwerkes

Die Daimler AG erweitert das globale Pkw-Produktionsnetzwerk von Mercedes-Benz Cars um einen neuen Standort in Brasilien. In einem neuen Montagewerk in Iracemápolis bei São Paulo sollen zukünftig die nächste Generation der C-Klasse sowie der GLA für den lokalen Markt gefertigt werden. Gemeinsam mit der brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff unterzeichneten Andreas Renschler, im Daimler-Vorstand verantwortlich für Produktion und Einkauf Mercedes-Benz Cars sowie Mercedes-Benz Vans, und Philipp Schiemer, CEO Mercedes-Benz do Brasil & Daimler Latin America, heute den Rahmenvertrag. Die ersten Kundenfahrzeuge sollen nach heutigem Planungsstand bereits 2016 vom Band laufen. Für die im ersten Schritt vorgesehene Ausbaustufe sind Investitionen von rund 170 Millionen Euro vorgesehen.

c-classe

Andreas Renschler: „Brasilien ist ein wichtiger Zukunftsmarkt. Mit der lokalen Fertigung stellen wir uns dem Wettbewerb und greifen an. Der neue Standort steht exemplarisch für die Erweiterung unseres globalen Produktionsnetzwerkes – damit sind wir noch näher an unseren Kunden.“ Renschler weiter zur strategischen Bedeutung des zukünftigen lokalen Produktionsprogramms: „Mit der nächsten Generation der C-Klasse sowie dem GLA werden wir in Mercedes-Topqualität zwei hochattraktive Produkte lokalisieren, für die wir großes Potenzial im brasilianischen Premiumsegment sehen.“

“Mit der lokalen Fertigung von Pkw, Lkw, Bussen und Transportern ist Mercedes-Benz das einzige Unternehmen, das in allen Segmenten in Brasilien produziert”, sagte Philipp Schiemer. “Die Nähe zu unseren Produktionsstandorten in São Paulo und Minas Gerais ermöglicht uns zudem eine noch bessere Vernetzung zwischen den Werken und innerhalb der Belegschaft.”
In dem Montagewerk ist die Produktion von jährlich bis zu 20.000 Fahrzeugen vorgesehen. Am Standort werden rund 1.000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Hinzu kommen außerdem etwa 3.000 Stellen, die bei Lieferanten entstehen sollen. Die Daimler-Landesgesellschaft Mercedes-Benz do Brazil wird in Kürze den Landerwerb für das zukünftige Werksgelände in Iracemápolis bei São Paulo abschließen, so dass mit den Bauvorbereitungen begonnen werden kann.

Über Mercedes-Benz do Brasil
Daimler ist in Brasilien mit seiner Landesgesellschaft Mercedes-Benz do Brasil Ltda. vertreten, die dort mit den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks und Daimler Buses sowie Daimler Financial Services aktiv ist. In São Bernardo do Campo betreibt die Daimler AG das größte Werk außerhalb Deutschlands und das einzige, in dem an einem Standort Lkw, Busfahrgestelle und Aggregate wie Motoren, Getriebe und Achsen sowie Lkw-Fahrerhäuser produziert werden.

Ein weiterer Standort ist das frühere Pkw-Werk in Juiz de Fora, das seit 2010 ebenfalls Bestandteil des weltweiten Nutzfahrzeug-Produktionsverbunds von Mercedes-Benz ist und seit 2012 den Mercedes-Benz Actros und den Leicht-Lkw Accelo für den lateinamerikanischen Markt produziert. Die jahrelange Erfahrung einer lokalen Fertigung sowie die sehr gute Vernetzung von Mercedes-Benz do Brasil und ihre starke Stellung im brasilianischen Nutzfahrzeugmarkt haben wesentlich zur aktuellen Standortentscheidung für das neue Pkw-Montagewerk beitragen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!