Tropensturm „Karen“: Alarm im Süden der USA

Zugbahn des Tropensturms

Zugbahn des Tropensturms (Foto: NHC)
Datum: 04. Oktober 2013
Uhrzeit: 19:42 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am 28. September hat sich über dem südwestlichen Karibischen Meer ein Gebiet von gestörtem Wetter gebildet. Nach Nordwesten ziehend konnte sich die Störung langsam organisieren, erhielt am 1. Oktober eine mittlere Wahrscheinlichkeit sich in ein tropisches Tiefdruckgebiet zu entwickeln und erreichte am Mittag des 3. Oktober 65 Kilometer nordwestlich von Cabo Catoche (Mexiko) Tropensturmstärke. Der elfte benannte Sturm der „Atlantischen Hurrikansaison 2013“ bedroht die Bewohner der Südküste der Vereinigten Staaten, die Regierungen von Louisiana und Florida erklärten den Ausnahmezustand.

Tropensturm „Karen“ hat sich in den letzten Stunden abgeschwächt, erreicht maximale Windgeschwindigkeiten von rund 80 km/h und zieht mit 11,2 Stundenkilometern in nord-nordwestliche Richtung. Einige Erdölkonzerne haben ihre Förderplattformen in der Region bereits evakuiert. Das Unternehmen Anadarko Petroleum Corp. hat vier Bohrinseln im Golf von Mexiko vollständig geräumt, BHP Billiton zwei Plattformen evakuiert. Vor dem erwarteten Landfall am Samstagabend (5.) Ortszeit könnte sich der Sturm noch leicht verstärken.

Angesichts der ausgehenden Gefahr von „Karen“ hat der Gouverneur von Florida, Rick Scott, den Notfall für 18 Landkreise in der Panhandle Region erklärt. Der Nordwestteil Floridas wird aufgrund der Form als Florida Panhandle (Pfannengriff) bezeichnet. Als größte Bedrohung für die Region werden sinftlutartige Regenfälle genannt, die gefährliche Überschwemmungen verursachen können. Tropische Sturmwarnung gilt von Morgan City bis zum Pearl-River-Delta, Tropical Storm Watch (Warnung vor möglichen Schäden) für die Metropolregion von New Orleans, Lake Maurepas und Lake Pontchartrain, Pearl-River-Delta bis Indian Pass.

New Orleans ist mit knapp 400.000 Einwohnern die größte Stadt im Bundesstaat Louisiana. Sie ist ein Industriezentrum mit einem bedeutenden Hafen am Mississippi. Die „Wiege des Jazz“ und die Küste von Louisiana wurden im Jahr 2005 durch Hurrikan „Katrina“ zerschlagen, die Behörden berichteten von 1.800 Todesfällen und Sachschäden in Höhe von 80 Milliarden US-Dollar. Der Wirbelsturm gilt als einer der fünf gefährlichsten der Geschichte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!