Brasilien: Gewalt und Chaos auf den Straßen von Rio de Janeiro

proteste-brasilien-rio

Proteste in Rio de Janeiro (Foto: Fernando FrazãoABr)
Datum: 08. Oktober 2013
Uhrzeit: 10:50 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

In Brasilien gehen die Menschen erneut auf die Straße. In Rio de Janeiro protestierten Lehrer über mehrere Stunden friedlich gegen die Bildungspolitik von Bürgermeister Eduardo Paes und Gouverneur Sérgio Cabral. Am Ende der Märsche kam es zu Krawallen und Auseinandersetzungen mit der Polizei – 200 Randalierer lieferten sich wüste Straßenschlachten mit den Sicherheitskräften. Der Mob setzte einen Bus in Brand, warf Schaufenster ein, plünderte Geschäfte und schleuderte Molotow-Cocktails auf das US-Konsulat.

Die Militärpolizei setzte verstärkt Tränengas ein. Die Vermummten brachen in Banken ein, plünderten Automaten und errichteten mit Einrichtungsgegenständen aus den Geldinstituten Straßenbarrikaden. Mehrere Bushaltestellen wurden komplett zerstört, in Sao Paulo explodierte ein von Randalierern auf ein Feuer gekipptes Auto. Nach Angaben von Lehrerverbänden nahmen rund 50.000 Menschen an den Protestmärschen teil. Die Polizei sprach von lediglich 10.000.

Vor wenigen Monaten war es bereits während der „Copa América“, einem kontinentalen Turnier für Fußball-Nationalmannschaften zur Ermittlung des Südamerikameisters im Fußball, zu heftigen Protesten gekommen. Über zwei Wochen lag gingen Hunderttausende Brasilianer gegen Korruption und Mängel im öffentlichen Nahverkehr auf die Straße. Die Proteste richteten sich auch gegen die immensen Ausgaben für Sportveranstaltungen wie die Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr und die Olympischen Spiele 2016.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!