“Mistura 2013″ in Peru: Größte Gastronomiemesse Lateinamerikas war Riesenerfolg

grossmarkt

Grossmarkt in Peru (Foto: peruthisweek)
Datum: 09. Oktober 2013
Uhrzeit: 09:52 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die größte gastronomische Messe Lateinamerikas „MISTURA“ wurde am Donnerstag, den 5. September vom Präsidenten Ollanta Humala zusammen mit der First Lady Nadine Heredia und der Bürgermeisterin von Lima Susana Villarán eröffnet. Der Veranstalter von Mistura, die Gesellschaft der peruanischen Gastronomie APEGA, gab bekannt, 387.000 Tickets verkauft zu haben. Eine Steigerung um 7% zwischen 2012 und 2013.

Das wachsende Interesse des Auslandes wird durch die 300 anwesenden Journalisten (2012 etwa 250) und die 24.000 ausländischen Besucher bestätigt. Die Resonanz dieser Veranstaltung im Ausland ist eines der herausragenden Ergebnisse.

Von den 12 gastronomischen Welten schnitt die Welt mit den Grill-Spezialitäten am besten ab. Das Restaurant „Campestre Warmy de Pepe y Laura“ verkaufte 40.000. Portionen der Gerichte ‚Schwein am Spieß’ und ‚Knusprig gebratenes Kaninchen’. Auch bei den 140 vertretenen Restaurants auf der Messe war das Schwein am Spieß mit 25.480 Portionen der Hit.

In der Welt der Sandwiches setzte sich die „Sangucheria El Chinito“ mit 13.000 Sandwichs aus knusprig gebratener Schweineschwarte und Pute durch. Die Welt der „Cebiche“ – in Limettensaft und Gewürze eingelegter Fisch – war mit 20.000 Portionen am Stand von Sonia ebenfalls eine beliebte Speise. Grimanesa Vargas verkaufte ebenfalls 20.000 Portionen der beliebten Rinderherz-Spieße „Anticucho“. In der Welt der peruanisch-japanischen Welt, bekannt als Nikkei-Küche, war die Edo Sushi Bar mit 14.000 Gerichten der meist besuchte Stand.

Dieses Jahr verlieh APEGA die Auszeichnung „Rocoto de Oro“ (Pfefferschote in Gold) an verdiente Persönlichkeiten und Organisationen die zum diesjährigen Scherpunktthema der Messe ‚Wasser und Meeresprodukte’ beigetragen haben. Unter den Siegern sind der „Comedor“ (öffentliche Kantine), „Santa Rosa de Lima” aus Loreto, die Vereinigung der Produzenten Kollca, einfache Fischer und eine Cebiche-Köchin aus Chorrillos (Lima).

Die Gesellschaft der peruanischen Gastronomie APEGA stellte auf der Mistura das Buch „Der gastronomische Boom Perus 2013“ vor. Darin heißt es, dass 2011 mehr als 5,5 Mio. Personen direkt oder indirekt von der Gastronomie leben, die Ausgaben für Ernährung 9,5% des BIP ausmachen und die Gastronomie mit 8% jährlich überdurchschnittlich schnell wächst.

Ziel von APEGA ist die Festigung der Köche-Bauern Allianz durch die Förderung der Wertschöpfungskette – von ländlichen Agrarproduzenten bis hin zu den städtischen Gastronomiebetrieben. Hierzu leistet der Große Markt innerhalb von Mistura einen bedeutenden Beitrag. Dieses Jahr boten mehr als 500 Agrarproduzenten aus den verschiedensten Regionen des Landes ihre Produkte und lokale Attraktionen an und setzten 500 Tonnen Waren im Wert von etwa 1 Million US-Dollar um.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!