Brasilien fordert von Israel Siedlungsstopp im Westjordanland

lula-nahost

Datum: 17. März 2010
Uhrzeit: 11:47 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva rief in Ramallah, im Westjordanland, gemeinsam mit seinem palästinensischen Amtskollegen Mahmoud Abbas Israel zu einem Stopp des Baus von jüdischen Siedlungen auf palästinensischem Boden auf.

Brasiliens Staatspräsident Luiz Inácio Lula da Silva befindet sich zu einem mehrtägigen offiziellen Besuch im Nahen Osten. Nach Stationen in Bethlehem und Jerusalem, wo er unter anderem das Holocaust-Museum besuchte, wurde der charismatische Präsident des grössten Landes in Südamerika in Ramallah empfangen.

„Der Bau von jüdischen Siedlungen auf palästinensischem Boden muss aufhören. Er gefährdet die Stabilität in der Region, die für alle wichtig ist“, teilte Lula bei einer gemeinsamen Konferenz mit Präsident Mahmoud Abbas mit. Lula fügte hinzu, dass sein Traum „ein palästinensischer Staat in Frieden mit seinen Brüdern im Nahen Osten“ sei.

„Ich glaube an die Kraft der Menschen, ich glaube, es gibt eine positive Atmosphäre, die den Frieden in diese Region kommen lässt. Es gibt einige Hindernisse und Probleme, aber die können gelöst werden.  Brasilien wird der Region jede Unterstützung gewähren, um einen Friedensprozess zu ermöglichen“, so Lula. Der brasilianische Präsident forderte Israel auf, seine Blockade des Gazastreifens aufzuheben: Die Barriere im Westjordanland, gebaut vom jüdischen Staat, muss fallen“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    johanna_deutschland

    Ein pro-palaestinensischer Praesident?
    Sehen wir dann bald burkatanzende Musliminnen im Sambodromo zum Karneval…(!!!???)

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!