Mangel an Flugtickets in Venezuela: Leichtathletik-Delegation gestrandet

robeilys-peinado

Robeilys Peinado, Goldmedaillengewinnerin im Stabhochsprung (Foto: gob)
Datum: 15. Oktober 2013
Uhrzeit: 15:54 Uhr
Ressorts: Sport, Venezuela
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Planwirtschaft des venezolanischen „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ treibt immer seltsamere Blüten. Wegen Mangel an Flugtickets nach Argentinien musste der venezolanische Leichtathletik-Verband seine Teilnahme an den „Campeonato Suramericano de Resistencia“ vom 18. bis 20. Oktober absagen. Robeilys Peinado, Goldmedaillengewinnerin im Stabhochsprung bei den „8th IAAF World Youth Championships in Donetsk“, wird damit ihrer großen Chance auf einen weiteren Titel beraubt.

„Die Prognosen für den Gewinn einer weiteren Medaille waren sehr interessant. Es ist das erste Mal, dass wir uns in einer Situation dieser Größenordnung befinden. Wir stehen vor einem nationalen Problem und wissen nicht, ob unsere Athleten dafür Verständnis haben“, erklärte Marcos Oviedo, Vizepräsident des Leichtathletikverbandes „Federación Venezolana de Atletismo“.

Internationale Flüge von Venezuela in das Ausland kosten viermal mehr als aus anderen lateinamerikanischen Staaten und sind damit um ein vielfaches höher als vor ein paar Monaten. Im Durchschnitt kostet ein Flugticket von Caracas nach Paris, Panama, Shanghai oder Mexiko 348% mehr als in Bogotá (Kolumbien) und ist 282% teurer als in Buenos Aires (Argentinien). Zudem müssen die meisten Füge um Monate im voraus gebucht und inzwischen in US-Dollar bezahlt werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caramba

    Ich hab schon überlegt, wie sie es wohl machen werden, die Reisefreiheit einzuschränken, ohne den Leuten direkt die Pässe abzunehmen – dabei ist es so einfach. Kommt quasi von selbst, einfach über CADIVI die Fluggesellschaften nicht bezahlen……..
    VE, du hast wieder einen stolzen grossen Schritt in Richtung Cuba geschafft!
    Viva la revolucion! Hasta la victoria siempre!
    Wer Sarkasmus findet, kann ihn behalten……

  2. 2
    Der Bettler

    Ja so geht es auch,kein normal sterblicher Venezolano hat Dollars oder 40.000 Bolis so schnell zur Hand. Aber es wird nicht so bleiben,denn sämtliche Fluggesellschaften haben sich maßiv beschwert
    über den hohen Flugpreis.Bin neugierig,ob sich da was ändert.Wenn schon kein Geld mehr für den Flug für die Olympiamannschaft da ist,sieht man wie rapide es mit dem Land berg ab geht.

  3. 3
    Gast

    Ob sie auch so hoch gesprungen ist,als sie die Nachricht erhalten hat???

  4. 4
    Fernando

    Bettler, teile doch einfach einmal 40.000 BsF durch den Marktpreis für Euros (62). Dann kommst du immer noch auf sehr günste Flugpreise für Venezuela ins Ausland. Oder sollten auch die Flüge zu sozialistischen Dumping-Preisen verramscht weren.

  5. 5
    Martin Bauer

    Das müssen die Millionen-$-Devisenbetrüger sein, die die Staatsanwaltschaft sucht.
    http://latina-press.com/news/164915-venezuela-staatsanwaltschaft-untersucht-moegliches-devisenvergehen-in-millionenhoehe/

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!