Venezuela: Abgeordnete der Opposition mit Redeverbot belegt

redeverbot

Erneutes Redeverbot für die Opposition (Foto: Archiv)
Datum: 16. Oktober 2013
Uhrzeit: 07:21 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Seit der umstrittenen Präsidentschaftswahl in Venezuela schwellen die Spannungen zwischen Regierung und Opposition. Wegen wiederholter Respektlosigkeit sind die oppositionellen Abgeordneten Julio Borges und Nora Bracho am Dienstag (15.) mit einem 30-tägigen Redeverbot in der venezolanischen Nationalversammlung belegt worden. Zum zweiten Mal innerhalb von sechs Monaten wurde damit Mitgliedern der Opposition ihr Recht auf Redefreiheit entzogen.

Borges und Bracho hatten während der Diskussion über das Ermächtigungsgesetz Schreie und ablehnende Gesten gegenüber Präsident Nicolas Maduro ausgestoßen und damit gegen interne Vorschriften verstoßen. Diosdado Cabello, Präsident der Nationalversammlung, empfahl den beiden Abgeordneten zum Arzt zu gehen und sich einer psychologischen und psychiatrischen Untersuchung zu unterziehen. Die Opposition will gegen diese Entscheidung gerichtlich vorgehen und kündigte zudem an, „mehr als 17 Korruptionsvorwürfe“ gegen Cabello (Amtszeit als Gouverneur von Miranda) bei der Staatsanwaltschaft einzureichen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    alexandro

    Mein Gott, Cabello schick doch erstmal den Kolumbianer zu diesen Ärzten und begleite Ihn, lasst euch beide auf Staatskosten untersuchen und behandeln, ihr habt es dringend nötig

    • 1.1
      babunda

      der meinung bin ich auch, besonders der oberkorrupte cabello sollte gleich eingesperrt werden.

  2. 2
    Der Bettler

    Da sieht man,jeder Versuch der Opposition ein Veto einzulegen wird im Keime erstickt. Und jeder Aufruf zu Massendemonstrationen wird als Volksverhetzung hingestellt,und alle landen im Knast.Hier ist das Volk gefragt,und die kannst in der Pfeife rauchen.Die sind damit beschäftigt den ganzen Tag
    Lebensmittel zu besorgen,wo gerade was geliefert wird. Woher die das wissen,ist mir heute noch ein Rätsel.In einen Laden gibt es Milchpulver,nebenan Spaghetti,und der 3.bekommt Reis.Alles in Begleitung der Gardia National.Was also soll die Opposition tun ??

  3. 3
    Martin Bauer

    Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Ohne massive Prügel in die Visagen der Rothemden läuft in Venezuela gar nichts mehr.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!