Kältewelle in Peru: Regierung baut 20.000 neue Wohnungen

Datum: 20. Oktober 2013
Uhrzeit: 09:32 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die peruanische Regierung wird bis Ende nächsten Jahres mehr als 20.000 neue Wohnungen bauen. Dies gab Bauminister René Cornejo am Samstag (19.) bekannt und betonte, dass die am stärksten von der jüngsten Kältewelle betroffenen Regionen Puno, Cusco, Arequipa, Apurimac, Junin und Huanuco bei der Errichtung neuer Wohneinheiten priorisiert würden.

Der diesjährige Winter hat den Berggemeinden hart zugesetzt. Viele Menschen starben an Erkältungskrankheiten, Zehntausende Nutztiere erfroren oder verhungerten. Die Regierung hatte zur Versorgung der abgelegenen Regionen Hubschrauber im Dauereinsatz, umfangreiche medizinische Hilfsmaßnahmen wurden unternommen.

Die peruanische Regierung hat bisher 76 Verwaltungszentren (Centro de Servicios de Apoyo al Hábitat Rural) zur Unterstützung der ländlichen Bevölkerung errichtet, bis zum Jahr 2016 sollen rund 500 dieser Zentren zur Verfügung stehen. Die nach mythologischen Inka-Verwaltungszentren/Herbergen benannten “Tambos” sollen in besonders abgelegenen Regionen insbesondere Dienstleistungen der Nationalregierung, Fortbildungen oder Finanzdienstleistungen der Nationalbank anbieten, von denen mehr als 750.000 Bürgerinnen und Bürger mit knappen Ressourcen profitieren sollen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Sehr Merkwürden

    Nur damit alleine ist es nicht getan… Wann wacht die Politik in diesem Land auf und behandelt „die Menschen zweiter Kategorie“ (Zitat von Präsident Ollanta Huala) ebenso wie jene der ersten Kategorie. Herbergen schön und gut, aber dann bitte mit Heizung. Des weiteren vernünftige Schulen (auch mit Heizung) statt kalter Wellblechbauten. Infrastruktur und Förderung der Landwirtschaft, etc…, anstatt schon wieder Millarden Dollars für Waffen auszugeben…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!