Venezuela: Gruppe von Gefangenen soll auf Kuba rehabilitiert werden

maduro-castro

Nicolás Maduro und Raul Castro (Foto: Miraflores)
Datum: 23. Oktober 2013
Uhrzeit: 11:27 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die venezolanische Regierung will eine Gruppe von Gefangen nach Kuba transportieren. Die jugendliche Straftäter hatten geringfügige Verbrechen begangen und sollen sich auf der Kommunisteninsel einer spezifische Ausbildung unterziehen. Dies gab am Dienstag (22.) Wandolay Martínez, Vizeministerin für Sicherheit, bekannt.

„Im November werden wir eine Gruppe von jungen Venezolanern, die wegen weniger schweren Verbrechen verurteilt wurden, nach Kuba schicken. Dort werden sie eine spezifische Ausbildung erhalten und dann nach Venezuela zurückkehren“, so Martínez im staatlichen Kanal VTV. Der stellvertretende Innenminister José Rangel hatte bereits am 25. August Fernsehaufnahmen von einigen Kriminellen präsentiert, die sich dazu bereit erklärt hatten ihr Leben zu ändern und staatliche Hilfe für diese Personen gefordert.

Die linksgerichtete Regierung gab nicht bekannt, warum die Gefangenen auf Kuba und nicht in Venezuela „rehabilitiert“ werden. Ebenfalls ist nicht bekannt, unter welcher Satzung, Vertrag oder rechtlichen Vereinbarung der Transport geschieht und ob die Gefangenen ihre Zustimmung dazu gaben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caramba

    Nachwuchsbeschaffung….genial. Verbrecher sind sie schon, und die rote Grundausbildung kriegen sie direkt bei Mama Cuba von den Castros.
    Und schon haben wir die roten Führer von Morgen……

  2. 2
    Caramba

    Im Post oben, wer Zynismus, Sarkasmus oder Ironie findet, kann sie behalten……

  3. 3
    fideldödeldumm

    Denke eher, dass die Jugendlichen bei Demos gegen Mad Uro verhaftet worden sind und nun auf Kuba in Umerziehungslager kommen.

  4. 4
    Martin Bauer

    Nun kriegt Kuba sein zweites Guantanamo, diesmal exklusiv für Venezolaner! Da soll mal einer noch sagen, die Vorbildrolle der USA sei am Bröckeln…!

  5. 5
    Marvin Scott

    Kein Land macht so etwas mit seinen Gefangenen und erst noch mit Jugendlichen. Da steckt nur vollkommene Ratlosigkeit, Dummheit und katastrophale Unfähigkeit dahinter, denn Kuba züchtet sich so Agitatoren venezolanischer Herkunft heran, die Venezuela unterwandern und beherrschen werden. Dümmer geht’s nicht mehr, Herr Präsident Maduro. Ermächtigungsgesetze, Lügen, Erpressung, Umerziehungslager, Personenkult, Rassismus, Beschimpfung, Bedrohung, Entrechtung jeglicher Opposition, Vernichtung kritischer Medien und viele „grosse Reden“ : Genau mit diesen Methoden, gepaart mit totaler Selbstüberschätzung, ist das „Dritte Reich“ errichtet worden. Hat aber nicht lange gehalten. Aber um das zu wissen, müsste man mal eine Schule mit Geschichtsunterricht besucht haben….

    • 5.1
      Annaconda

      So ist es ….aber die halten sich bedauerlicherweise schon länger wie das dritte Reich. Ich glaube nicht,dass es da um Rehabilitierung geht sondern vielmehr um Gehirnwäsche.Wäre es nicht besser,alle Schwerverbrecher und Mörder(davon gibt es dank der „sozialistischen“ Erziehung der Chavistas mehr als genug) nach Kuba zu schicken und die Insel in eine riesige Strafkolonie zu verwandeln,damit wären 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen 1. Bevölkerungszunahme Kubas (einige der wenigen Länder ,der Welt welche eine rückgehende Bevölkerungszahl aufweist,warum wohl?) und 2. könnte die kubanische Regierung damit eine Wiedergutmachung ableisten, für die Milliarden von Dollar,welche sie dem venezolanischen Volk schulden.

      • 5.1.1
        Marvin Scott

        Jawoll, Annaconda, weg mit dem Pack!

      • 5.1.2
        Annaconda

        Und bitte die Obergauner von Miraflores auch nicht vergessen mitzunehmen,bitteschön!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!