Fehlendes Einladungsschreiben: Passagiere aus Venezuela sitzen in Madrid fest

Datum: 24. Oktober 2013
Uhrzeit: 10:22 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Vierzig venezolanische Staatsbürger sitzen seit Dienstag (22.) auf dem Flughafen Madrid-Barajas (Aeropuerto de Madrid Barajas) fest. Nach Angaben spanischer und venezolanischer Medien hatten die Reisenden kein Einladungsschreiben „Carta de invitacion“ (notariell bestätigte Einladung eines seit mindestens 3 Jahren in Spanien lebenden Bürgers), welches die spanischen Behörden für eine legale Einreise verlangen.

Demnach waren die Passagiere am Montag um 16:30 Uhr (Ortszeit) aus Caracas abgeflogen und landeten um 01:20 Uhr in der spanischen Hauptstadt. Ein Angehöriger berichtete, dass von den „Problemen“ nur Fluggäste der venezolanischen Airline „Conviasa“ betroffen sein sollen.

Brasilien hatte bereits im April 2012 auf eine angeblich „ungerechte und in vielen Fällen als zu hart empfundene Behandlung“ von Brasilianern bei der Einreise nach Spanien reagiert. Für mediales Aufsehen sorgte der Fall einer 77-jährigen Brasilianerin. Diese wurde nach ihrer Ankunft auf dem internationalen Flughafen Barajas drei Tage festgehalten, da sie für den Besuch ihrer Tochter und ihres Schwiegersohnes keine Einladung vorweisen konnte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caramba

    Spanien ist da etwas hart, stimmt, aber weiss man das nicht vorher?

  2. 2
    Sehr Merkwürden

    Nein, das sind doch Venezolaner und die sind nach all den Kommentaren hier dumm und blöd wie ihr roter Vorturner Maduro. So, Scherz beiseite: Nein, das ist die Latino-Ignoranz und Arroganz. Und glaub mir ich was wovon ich rede, da selbst erlebt …

  3. 3
    Porto

    Einladungsschreiben für Venezolaner?
    Ich meinte diese bräuchten kein Schengen Visa (ist gekoppelt mit Einladungsschreiben)
    Für Kolumbianer (auch für Maduro) braucht es allerdings eines.
    Lasse mich aber gerne belehren.
    Gruss

  4. 4
    franky

    Haben sich die Einreisebedingungen verschlechtert? Ich dachte, dass bislang ein halbjährig dreimonatiger Aufenthalt im Schengen-Raum ohne Einladungsschreiben möglich ist?

  5. 5
    Caramba

    Für D brauchen sie keins, Stand der Info August 2013.
    Allerdings mussten wir unserem Besuch von einem Flug via Madrid abraten, da die Spanier oft eins verlangen. Und Schengen betrifft nur die Freizügigkeit INNERHALB Europas, Visa- und Einreisebestimmungen können von Staat zu Staat durchaus unterschiedlich sein.
    Ob die Spanier das nun willkürlich verlangen oder ob die Regel für alle Venezolaner gilt, weiss ich nicht……was auch D verlangt (bei Kontrolle) ist ein Nachweis über eine Krankenversicherung und über genug Geld für den geplanten Aufenthalt.

  6. Soweit mir im Reisebüro erklärt wurde, brauchen Venezolaner für die Einreise in den Schengenraum eine Einladungskarte,sowie eine Reisekrankenversicherung und Geld für den Zeit des Aufenthalts,auch für Deutschland.Nur offensichtlich sind die Spanier mehr rigoros diesbzgl.Das Ganze ist aber ein Versäumniss der Reisebüros hier,denn die müssten beim Verkauf ihrer Tickets klar daraufhin weisen,welche Einreisebedingungen für die einzelnen Länder bestehen.

    • 6.1
      Sehr Merkwürden

      Jedes Reisebüro und jeder Reiseveranstalter weisen (zumindest in DE) darauf hin dass Visa und Passangelegen in der Verantwortung des Reisegastes liegen. Die Informationspflichten eines Reisebüros sind bei weitem nicht darauf hinzuweisen für welches Land welche Einreisebestimmungen gelten. Dies ist unter der Rubrik Service gezeichnet. Und das war’s dann auch schon.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!