Argentinien: Präsidentin Cristina Fernández nimmt nicht an Parlamentswahlen teil

chavez-kirchner

Fernández mit dem verstorbenen venezolanischen Staatschef Hugo Chávez (Foto: Casa Rosada)
Datum: 25. Oktober 2013
Uhrzeit: 12:33 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach Berichten argentinischer Medien wird Präsidentin Cristina Fernández am kommenden Sonntag (28.) nicht an den Parlamentswahlen im südamerikanischen Land teilnehmen. Das Staatsoberhaupt erholt sich in ihrem Amtssitz in Olivos (Stadtrand von Buenos Aires) von einer Operation und wird anlässlich des dritten Jahrestages des Todes ihres Mannes und ehemaligen Präsidenten Nestor Kirchner auch nicht dessen Grab besuchen.

Nach Angaben von Präsidentensprecher Alfredo Scoccimarro erholt sich die Präsidentin „gut“ und unterzieht sich „allen erforderlichen Kontrollen“. Die aktuelle Situation bezeichnet er als „normale postoperative Phase“, die tägliche Überwachung wird von Dr. Facundo Manes und weiteren Spezialisten der Neurochirurgie aufmerksam verfolgt. „Die Präsidentin unterzog sich am Donnerstag (24.) im Hospital Universitario de la Fundación Favaloro einer Gehirn-Computertomographie, die Teil des Kontrollprozesses ist. Die Untersuchung bestätigte eine normale Entwicklung“, so Scoccimarro.

Laut seinen Worten muss das Staatsoberhaupt weiterhin ruhen (bis zu 30 Tage nach der Operation). Kirchner kann bereits leichte Spaziergänge durchführen, körperliche Anstrengung und Stress wurde ihr von den Ärzten allerdings strengstens verboten.

“Wenn die Präsidentin nicht von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen kann, dann muss dies durch ein ärztliches Attest begründet werden. Jeder Bürger, der eine Behinderung hat, muss dies auch tun. Am 27. Oktober sind wir alle gleich”, bestätigte am Dienstag (22.) Alejandro Tullio, Direktor der Nationalen Wahlkommission bei einem Treffen mit ausländischen Korrespondenten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caramba

    MUSS man in Argentinien wählen gehen? Dann sollte es eher Wahlpflicht als Wahlrecht heissen…..

  2. 2
    Caramba

    Okay, wer lesen kann….ja, man muss, und man befindet sich in guter Gesellschaft vieler Länder, von Australien bis Venezuela. Wieder was gelernt…..

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!