Misswirtschaft in Venezuela: „El Nacional“ stoppt Druckvorgang ihrer Papierausgabe

elnacional

"El Nacional" muss Druck der Beilage stoppen (Foto: El Nacional)
Datum: 28. Oktober 2013
Uhrzeit: 10:56 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der seit Jahren nicht funktionierende “Sozialismus des 21. Jahrhunderts” hat in Venezuela auch zu einem Mangel an Zeitungspapier geführt. Da im südamerikanischen Land außer stets gleichlautenden Parolen nicht viel produziert wird, müssen die Verlage ihr zum Druck benötigtes Papier aus dem Ausland beziehen. Seit Monaten erhalten sie allerdings keinen ausreichenden Zugang zur Devisenverwaltungsbehörde CADIVI, welche nach inner-venezolanischer Überprüfung die US-Dollar Devisenzuteilung autorisiert. Die Zeitung „El Nacional“ reiht sich nun in einer langen Liste von Zeitungen ein, die ihre Auflage verringern oder komplett einstellen mussten.

„Der Mangel an Devisen hat jetzt auch diese Zeitung erreicht – wie viele andere im Land“, lautete der Slogan des Mediums in der Ausgabe vom Sonntag (27. Oktober). Dieses Wochenende war „El Nacional“ gezwungen, den Druckvorgang eines Teiles der Papierausgabe (Beilage) zu stoppen, weshalb diese nur im Web-Format gelesen werden konnte. Mehrere Verleger sprechen von einer vorsätzlichen Politik der Regierung, die das erscheinen der in der Regel regierungskritischen Zeitungen verhindern will. Die Interamerikanische Presse-Vereinigung (IAPA) hat das Regime bereits aufgefordert, die Einfuhr von Papier und anderen Materialien für die Herstellung von Zeitungen zu genehmigen.

„El Nacional“ ist eine venezolanische Tageszeitung mit traditioneller linksliberaler Ausrichtung. Das Blatt erscheint täglich, inklusive sonntags. Seine tägliche Auflage liegt montags bis samstags bei über 100.000 und sonntags bei mehr als 250.000 Exemplaren. Zum Ende des 20. Jahrhunderts setzte sich das Blatt für eine Kandidatur von Hugo Chávez ein, ist jedoch nach der Radikalisierung von Chavez‘ Politik eher regierungskritisch.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Einfacher noch als die Zensur kritischer Medien, es gibt einfach kein Zeitungspapier.Was für ein Zufall! Einfacher als Ausreiseverbot für die Menschen a la Kuba, es gibt einfach keine Flüge mehr zu kaufen in den Reisebüros,egal wohin! Die perfekte Diktatur .

  2. 2
    babunda

    das land ist pleite, hat überall im ausland schulden, jetzt sollen vor dem 8. dezember die regale gefüllt werden, kolumbien und andere länder verlangen aber barzahlungen, vene ist nicht mehr kreditwürdig.

  3. 3
    thor

    es ist schon unglaublich, das Länder wie Kolumbien, Brasilien, Argentinien etc. eine unrechtmäßige diktatorisch regierende und zum Hass aufrufende Regierung wirtschaftlich unterstützt – die USA natürlich mit eingeschlossen…. All diese Länder habe es letztendlich zu verantworten, wenn es hier in ein paar Jahren richtig zur Sache geht – was im Moment natürlich keiner erkennen will.

  4. 4
    Der Bettler

    Chavez war der Anfang vom Ende für die Menschen und für das Land Venezuela.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!