Chiles festigt Status als Welthauptsitz der Astronomie

pinera-eso

Präsident Sebastían Piñera übergibt Dokumente (Foto: ESO)
Datum: 28. Oktober 2013
Uhrzeit: 12:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der chilenische Präsident Sebastían Piñera hat am Sonntag (27.) die kürzlich unterzeichneten Dokumente zur Übergabe des Landes um den Cerro Armazones durch die chilenische Regierung an die ESO (Europäische Südsternwarte) überreicht. Der Cerro Armazones, ein 3060 Meter hoher Gipfel 20 Kilometer vom Standort des Very Large Telescope der ESO auf dem Cerro Paranal entfernt, wird die zukünftige Heimat des European Extremely Large Telescope (E-ELT) sein.

Piñera wurde auf dem Paranal-Observatorium von ESO-Generaldirektor Tim de Zeeuw, Fernando Comerón, dem Repräsentanten der ESO in Chile, und von Ueli Weilenmann, dem stellvertretenden Direktor des La-Silla-Paranal-Observatoriums, empfangen. Der Präsident wurde sowohl von Außenminister Alfredo Moreno als auch von Repräsentanten der lokalen chilenischen Behörden begleitet. Der Besuch schloss eine Führung zum Gipfel des Cerro Paranal mit ein, der Heimat des Very Large Telescope (VLT) der ESO, dem fortschrittlichsten optischen Teleskop der Welt.

Während einer Zeremonie in der Paranal Residencia übergab das Staatsoberhaupt die kürzlich unterzeichnete öffentlich bekanntgemachte Urkunde für die Übergabe des Geländes um den Cerro Armazonas an den Generaldirektor der ESO. Der Präsident betonte in seiner Rede die Wichtigkeit des Schutzes des Nachthimmels im nördlichen Chile: „Hiermit machen wir einen entscheidenden Schritt, um Chiles Status als Welthauptsitz der Astronomie zu festigen. Das European Extremely Large Telescope auf dem Cerro Armazones wird das größte Auge auf den Nachthimmel werden, ein Auge das zum chilenischen Himmel hinaufschaut und dabei all die Geheimnisse ins Visier nimmt, die das Universum noch nicht preisgegeben hat. Für die moderne Astronomie ist heute ein bedeutsamer Tag, ebenso wie für Chile.”

Der Generaldirektor der ESO drückte seinen Dank gegenüber der Regierung Chiles für diesen wichtigen Meilenstein aus: „Die Zusammenarbeit zwischen Chile und der ESO begann vor 50 Jahren und hat sich nicht nur als fruchtbar und langfristig erwiesen, sondern auch aufregende Möglichkeiten für die Zukunft mit sich gebracht – zugunsten Chiles, der ESO-Mitgliedsländer und des wissenschaftlichen und technologischen Fortschritts. Das E-ELT ist ein klarer Beweis dafür.”

Den rechtlichen Dokumenten zufolge wird die chilenische Regierung 189 Quadratkilometer Land um den Cerro Armazones für den Bau des E-ELT übergeben und eine Konzession über 50 Jahre für die umliegenden Gebiete gewähren. Diese große Region von 362 Quadratkilometern wird das E-ELT vor Lichtverschmutzung und dem Einfluss des Bergbaubetriebs schützen. Sobald es Anfagng des nächsten Jahrzehnts fertiggestellt ist, soll das E-ELT in den Betrieb des Paranal-Observatoriums der ESO integriert werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!