Mord an Homosexuellen in Chile: Gericht verhängt harte Strafen

danielzamudio

Von Neonazis ermordeter Daniel Zamudio (Foto: Archiv)
Datum: 28. Oktober 2013
Uhrzeit: 16:50 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der 24-jährige Daniel Zamudio war Anfang März 2012 in Chile von Neonazis gefoltert worden. Aufgrund der schweren Verletzungen wurde er von den Ärzten in ein künstliches Koma gelegt und erlag drei Wochen später seinen Verletzungen. Der Mord an dem jungen Homosexuellen hatte zu großem Mitgefühl innerhalb der Bevölkerung des südamerikanischen Landes geführt und veranlasste die Politik ein lange auf Eis gelegtes Antidiskriminierungsgesetz zu erlassen, das auch zu einer stärkeren Bestrafung von Hassverbrechen führt.

Am Montag (28.) hat das „IV. Tribunal“ der Stadt Santiago die Mörder von Zamudio gebüßt. Der Hauptangeklagte erhielt einen lebenslängliche Strafe (nach 20 Jahren Antrag auf vorzeitige Haftentlassung möglich), zwei weitere Männer (Alejandro Angulo Tapia und Raúl López Fuentes) wurden als Mittäter bezeichnet und zu einer Haftstrafe von 15 Jahren verurteilt. Fabián Mora Mora kooperierte mit den Behörden und muss für sieben Jahre hinter Gittern.

„Dies ist eine gerechte und beispielhafte Strafe. Die Mörder meines Sohnes sollen im Gefängnis verrotten“, zeigte sich Iván Zamudio, Vater des Opfers, kurz nach dem Richterspruch zufrieden.

Mutmaßliche Neonazi-Attacke auf Homosexuellen in Chile

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!