Proteste in Brasilien: São Paulo gleicht einem Kriegsgebiet

proteste-brasilien

Verbrannter Lastwagen in São Paulo (Foto: Marcelo Camargo / Agência Brasil)
Datum: 29. Oktober 2013
Uhrzeit: 16:44 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Am Sonntag ist im Norden São Paulos ein 17-jähriger Jugendlicher bei Krawallen von einem Polizisten erschossen worden. Kurz darauf gingen Hunderte wütende Jugendliche auf die Straße, plünderten Geschäfte und griffen Busse an. Am Dienstagmorgen (29.) Ortszeit wurde erneut ein Jugendlicher, der sich nach einem Raub auf den Flucht befunden haben soll, von einem Polizisten erschossen. Dies führte zu neuen Protesten in der Region, wütende Prostestanten blockierten Straßen und setzten Reifenstapel in Brand.

Der Norden der Landeshauptstadt gleicht einem Kriegsgebiet. Mindestens dreißig Fahrzeuge, darunter Traktoren, Busse und Lastwagen, wurden von den Protestanten abgefackelt, mehrere Geschäfte geplündert. Eltern schickten am Dienstag ihre Kinder nicht zur Schule, viele Händler ließen ihre Geschäfte geschlossen. In einigen Lagerhallen tobt noch immer das Feuer, welches der Mob in der Nacht gelegt hatte.

Unter den Einheimischen herrscht Panik, viele fürchten um ihr Leben. „Hier tobt ein Krieg, wir befinden uns auf einem Schlachtfeld“, ängstigt sich die 29-jährige Sandra da Silva. Durch die Straßen ihres Viertels ziehen dichte Rauchschwaden, die Bewohner konnten in ihren rauchgeschwängerten Behausungen nicht übernachten und flohen zu Verwandten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!