Grausamer Mord schockt Brasilien: Ehemaliger Fußballspieler enthauptet

joaorodrigo

Fußballspieler Joao Rodrigo Silva Santos (Foto: Reprodução / TV Globo)
Datum: 30. Oktober 2013
Uhrzeit: 00:33 Uhr
Ressorts: Brasilien, Sport
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

In Rio de Janeiro ist der ehemalige Fußballspieler Joao Rodrigo Silva Santos entführt und ermordet worden. Seine Frau fand vor ihrem Haus einen Rucksack, in dem sich der abgetrennte Kopf ihres Mannes befand. Laut Berichten lokaler Medien waren Augen und Zunge herausgerissen, die Polizei vermutet Drogenhändler hinter dem grausamen Mord.

Der 35-jährige hat in Brasilien für Botafogo de Brasilia, Bangú und Madureira gespielt, nach seinem Wechsel in das Ausland kickte er in Schweden und Honduras. Verheiratet war er mit einer Militärpolizistin, die in der Befriedungseinheit der Favela Mangueira stationiert war.

Nach ihren Worten hatte ihr Mann keine Feinde und hatte niemals Drohungen erhalten. Demnach wurde Joao am Montagabend (28.) vor seinem Geschäft in der Favela Minha Deusa in seinem eigenen Auto entführt. Seine Ehefrau wartete die ganze Nacht und hörte am Dienstagmorgen um 06:00 Uhr Ortszeit ein Geräusch vor ihrem Hauseingang in Realengo (West-Zone von Rio). Auf dem Bürgersteig entdeckte sie dann den Rucksack mit dem Kopf ihres Mannes.

Dies ist das zweite brutale Verbrechen in Realengo in weniger als einer Woche. Am Donnerstag (25.) wurden sieben Menschen in einem Haus erschossen, in dem angeblich Drogen konsumiert wurden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Don Tómas

    Ist doch ganz eindeutig was geschehen ist. Man sollte auch stark überlegen bevor man irgend jemanden verpfeift.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!