Keine Flugtickets in Venezuela: Basketballteam nicht am Halbfinale der „Liga Sudamericana“

basketball

Durch Unfähigkeit zum Zuschauen verdammt: "Caquetíos de Falcón" Foto: (Caquetíos)
Datum: 31. Oktober 2013
Uhrzeit: 17:30 Uhr
Ressorts: Sport, Venezuela
Leserecho: 10 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die anhaltende Unfähigkeit und die daraus resultierende Misswirtschaft der venezolanischen Regierung nimmt immer groteskere Züge an. Wegen Mangel an Flugtickets nach Argentinien musste der venezolanische Leichtathletik-Verband bereits vor zwei Wochen seine Teilnahme an den “Campeonato Suramericano de Resistencia” vom 18. bis 20. Oktober absagen. Am Donnerstag (31.) bestätigte die südamerikanische Basketball Association (Suramericana de Baloncesto) das Fehlen der venezolanischen Mannschaft „Caquetíos de Falcón“. Dies sollte nächste Woche in Brasilien an den Halbfinalspielen teilnehmen und hatte keine Flugtickets erhalten.

Carmelo Cortez, Präsident der venezolanischen Baskettball-Vereinigung „Federación Venezolana de Baloncesto“, bedauerte den Vorfall. „Es war unmöglich, Flugtickets für das Team zu erhalten. Alle alternativen Möglichkeiten, um doch noch nach Brasilien zu gelangen, wären kriminell gewesen“. Das Halbfinale findet vom 5. bis 6. November in Baurú und in Sao José in Brasilien statt, ein weiteres Spiel gegen die Boca Juniors aus Argentinien war für Donnerstag (7.) geplant.

Internationale Flüge von Venezuela in das Ausland kosten viermal mehr als aus anderen lateinamerikanischen Staaten und sind damit um ein vielfaches höher als vor ein paar Monaten. Im Durchschnitt kostet ein Flugticket von Caracas nach Paris, Panama, Shanghai oder Mexiko 348% mehr als in Bogotá (Kolumbien) und ist 282% teurer als in Buenos Aires (Argentinien). Zudem müssen die meisten Füge um Monate im voraus gebucht und inzwischen in US-Dollar bezahlt werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caramba

    „Alle alternativen Möglichkeiten, um doch noch nach Brasilien zu gelangen, wären kriminell gewesen”.
    Also Tickets vom Schwarzmarkt, Geld tauschen am Schwarzmarkt oder gleich jemand schmieren – oder eine beliebige Kombination aus den dreien.
    Armselig, nur mehr armselig.
    Die Reisebeschränkungen greifen schon, und das blöde Wahlvieh begreift zum grossen Teil noch nicht mal, dass es welche gibt.
    Die glauben vermutlich, die pösen kapitalistisch-faschistischen Fluggesellschaften zetteln mit der Opposition eine Verschwörung an…….

  2. 2
    thor

    was erwartet IHR denn von Leuten die nicht mal nen Zollstock bedienen können…

  3. Es gibt keine Flugtickets,nirgendwohin !! Müssen wir jetzt Flosse bauen ? Unglaublich aber wahr….Ausreiseverbot a la Kuba nur etwas modernisiert !

    • 3.1
      Caramba

      Nur der nächste logische Schritt in der Transformation in eine sozialistische Diktatur a la Cuba.
      Sh. viele meiner Posts der letzten Monate…..den nächsten Schritt kannst Du dann bei den Wahlen bewundern – die Schlägertrupps sind schon mobilisiert, die Hass-Propaganda läuft auf vollen Touren….lass Dich überraschen!
      Und wenn Du kannst, hau mit dem nächsten freien Ticket ab. Das wird böse enden……!

  4. 4
    hombre

    Der absolute Lacher dieses Land…

  5. 5
    Eric

    Es gibt keine Plätze in den Flügzeugen, weil so viele Touristen in dem spottbilligen Urlaubsparadies (ich sag nur Währungsabwertung) Venezuela sind. Ich sehe bei Eurosport oder bei n-tv nur Werbung für Venezuela mit Traumstränden und bildschönen Venezolanerinnen … „Venezuela ist dein Ziel!“

    • 5.1
      Fideldödeldumm

      Und warum ist es nicht Dein Ziel? Wenn es denn so spottbillig ist, müsste deine Sozialhilfe doch ausreichen. Vielleicht bleibt ja noch was Geld für eine bildschöne Venezolanerin übrig damit mal wieder was Durchzug in den Körper kommt. Scheint ja bis in die Gehirnzellen alles verstopft zu sein.

    • 5.2
      Mannfred Knobloch

      Es ist erstaunlich, dass es in der heutigen Zeit immer noch so viele Idioten gibt. Für Eric hat die DDR ja auch die Mauer gebaut, um die Bevölkerung vor den Imperialisten zu schützen. Armer Vollpfosten!

    • 5.3
      Annaconda

      Eric ,falsch verstanden, es gibt keine Flüge raus aus Venezuela….weil alle die können, versuchen ins Ausland zu gehen und versuchen an die offiziellen Dollars mittels Reise zu kommen.Das bringt mehr als für einen miserablen Lohn zu arbeiten,alles distorsioniert! Und zum Anderen gibt es jeden Tag mehr Venezolaner,welche Angehörige haben ,die emigriert sind.Und noch ein weiterer Grund ist ,dass die Regierung langsam aber sicher die Grenzen dicht machen will und nicht mehr in der Lage ist die Nachfrage nach Devisen zu decken.Es ist eine elegantere Form des Ausreiseverbots.Und Leute,welche die finanzielle Möglichkeit haben sich einen Urlaub zu leisten,wollen während ihrer Ferien nicht überfallen oder getötet werden.

  6. 6
    Der Bettler

    Ja Wikinger,Werbung ist eine Sache !! Nach Venezuela kommt kein Aas mehr,eher umgekehrt die hauen nach und nach alle ab. Und die Abwertung würde ich eher als hochgradige Inflation bezeichnen,
    die einher geht mit Preiserhöhungen ins uferlose. Was haben bitte deutsche Touristen,mit den staatlichen Fluggesellschaften,die von Caracas Sportler nach Argentinien ,Brasilien oder sonstwohin
    fliegen zu tun ? In solchen Maschinen sitzt bestimmt kein Tourist falls es überhaupt welche gibt.
    Man sollte erst mal überlegen,bevor man so einen Mist von sich gibt.Ich habe auf der Insel seit Jahren keine deutschen Touristen mehr gesehen,nur die hier festsitzen weil sie ihre Immobilien nicht mehr los
    werden. Quelle: unter anderen ich selbst.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!