Ecuador: Universität Basel lanciert Schutzprojekt „Dracula Forest Reserve“

bergwald

Bergwald in Ecuador (Foto: Uni Basel)
Datum: 03. November 2013
Uhrzeit: 11:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Bergwälder im südamerikanischen Ecuador an der Grenze zu Kolumbien gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Welt. Dort ist jeder Baum ein kleiner Botanischer Garten. In diesen dünn besiedelten Gebieten sind immer noch grosse Urwaldbestände vorhanden. Diese werden nun zunehmend gerodet, meist um bloß zwei Jahre lang Fruchtkulturen zu betreiben. Danach ist der Boden zerstört. Das Land wird aufgegeben und von Sekundärwald dominiert. Um diesen einzigartigen Lebensraum zu erhalten, hat der Botanische Garten der Universität Basel das Schutzprojekt „Dracula Forest Reserve“ lanciert.

Im Zusammenhang mit dem Schutzprojekt in Ecuador präsentiert der älteste botanische Garten der Schweiz seine Sammlung von Dracula-Orchideen. Die Orchideengattung Dracula ist mit 150 Arten von Mexiko bis Peru verbreitet. Ihr Zentrum liegt in den Bergwäldern von Ecuador. Dort leben die meisten Arten in einem gleichmäßigen, aber eher kühlen Klima mit extrem hoher Feuchtigkeit und Temperaturen von 15–20 Grad Celsius: jahrein, jahraus – Tag und Nacht.

Dracula-Blüten imiteren – soweit untersucht – die Unterseite eines Pilzhutes. Zudem hängen sie mehr oder weniger senkrecht nach unten und bilden eine Art Regenschirm. Dort treffen sich Männchen und Weibchen winziger Fruchtfliegen zur Paarung. Die Männchen balzen mit winkenden Flügelbewegungen und geraten dabei ins Blütenzentrum, wo sie eingeklemmt und gegen ihren Willen mit Pollen beladen werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!