Kuba: „Cuevas de Bellamar“ für Weltkulturerbe vorgeschlagen

bellamar-caves

"Cuevas de Bellamar" gehört zu den bekanntesten Schauhöhlen Kubas (Foto: Cubadebate)
Datum: 06. November 2013
Uhrzeit: 16:12 Uhr
Ressorts: Kuba, Natur & Umwelt
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die „Cuevas de Bellamar“ gehört zu den bekanntesten Schauhöhlen Kubas und wird als die älteste Touristenattraktion der Karibikinsel bezeichnet. 1861 wurde sie von einem chinesischen Arbeiter in Diensten von Don Manual Santos Parga eher zufällig entdeckt und schnell für den Tourismus erschlossen. Abschnitte des Höhlensystems wurden laut Berichten staatlicher Medien für die Aufnahme in die Liste des UNESCO-Welterbes vorgeschlagen. Würde der Vorschlag angenommen, hätte Kuba bereits zehn kulturelle/natürliche Attraktion auf der Welterbe-Liste.

Die „Cuevas de Bellamar“ liegt etwa 5 Kilometer südöstlich von Matanzas. Die Stadt liegt lediglich 3 Meter über dem Meeresspiegel, 102 km östlich von Havanna, 40 km westlich von Varadero und 833 km westlich von Santiago de Cuba zwischen den Flüssen Yumuri und San Juan im Nordwesten von Kuba. Das Alter der Höhle wird auf über 30 Millionen Jahre geschätzt, Tropfsteine ​​und marine Fossilien sollen mehrere 10.000 Jahre alt sein.

Am Eingang der Höhle befindet sich ein kleines Museum, Führer begleiten den interessierten Besucher auf gut beleuchteten Wegen zu einem 45-minütigen Rundgang durch den natürlich entstandenen unterirdischen Hohlraum. Der Großteil des etwa 23 Kilometer langen Höhlensystem ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich und befindet sich daher noch in tadellosem Zustand.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!