„FIHAV 2013“: Kuba und Venezuela stärken wirtschaftliche Zusammenarbeit

messe

Internationale Universal- und Mehrbranchenmesse für Investitions- und Konsumgüter "FIHAV 2013" in Havanna (Foto: AIN)
Datum: 07. November 2013
Uhrzeit: 09:15 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kuba und Venezuela wollen den Handel und die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen ihren Ländern stärken und haben eine schrittweise Abschaffung der Einfuhrzölle beschlossen. Dies wurde am zweiten Tag der Internationalen Universal- und Mehrbranchenmesse für Investitions- und Konsumgüter „FIHAV 2013“ (La Feria Internacional de la Habana) in Havanna bekannt. Die „FIHAV“ ist die bedeutendste Messe auf der Karibikinsel und die wichtigste Veranstaltung Havannas zur Kontaktpflege mit den staatlichen kubanischen Stellen, die nach wie vor über die Auftragsvergabe entscheiden.

Während der offiziellen Eröffnung des venezolanischen Pavillons gab Rodrigo Malmierca, Kubas Minister für Außenhandel und Investitionen, bekannt, in den nächsten Wochen ein Büro in der venezolanischen Hauptstadt Caracas zu eröffnen. Von dort sollen die Verwaltungstätigkeiten hinsichtlich der Überwachung der Ausfuhren-Einfuhren in beide Richtungen koordiniert werden. Dies dient nach seinen Worten zu einer Verbesserung/Stabilisierung des Warenflusses zwischen Lieferanten, Kunden und Bedarfsträgern und führt zu soliden Lieferketten.

Nach der Bekanntgabe unterzeichneten Malmierca und der venezolanische Handelsminister Alejandro Fleming die 40. Vereinbarung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Derzeit ist Venezuela Kubas größter Handelspartner. Verschiedene Vereinbarungen decken die Zusammenarbeit in den Bereichen Energie, Bildung, Gesundheit, Sport, Kultur, Lebensmittel-, Bau-, Transport-, Kommunikations-und Informationstechnologie ab und dienen auch zur Stärkung von sozialen Missionen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Skeptiker

    die werden wohl nicht nur die „Überwachung der Ausfuhren-Einfuhren in beide Richtungen“ übernehmen
    gestern hat jemand folgendes verkündet:
    “ Se creará también la Corporación Nacional de Comercio Exterior que regulará a las empresas estatales dedicadas a la importación y la exportación y “validará de manera especial a las empresas privadas”. “
    welch ein Zufall

  2. 2
    Der Bettler

    Was brauchen die Einfuhrzölle und deren Überwachung ? Venezuela ist ja so eine Außenkolonie
    Kubas.

  3. 3
    Gast

    Was will Venezuela exportieren?? Mundgeblasene Besenstiele,linksdrehende Bio-Bananen?

  4. 4
    Herbert Merkelbach

    Zwei Pleitestaaten befruchten sich gegenseitig.

  5. 5
    alexandro

    Für die kulturelle Befruchtung werden die Schlangen vor den Supermercados ausgetauscht. Kuba hat hier die längste Erfarung, aber wie man sieht sind die bolivarianischen Revolutionäre fleißig am lernen

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!