Venezuela: Plünderungen sorgen für Angst und Chaos bei der Bevölkerung

venezuela-mob

Mob plündert Geschäfte in Venezuela (Foto: Twitter)
Datum: 12. November 2013
Uhrzeit: 12:32 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Montag (11.) haben erneut mehrere Personen im Zentrum von Puerto Cabello (Bundesstaat Carabobo) randaliert und versucht mehrere Läden für Elektrogeräte zu plündern. Nach Berichten von staatlich nicht kontrollierten Medien schoss die Polizei mehrfach in die Luft, die Bevölkerung schloss sich aus Angst in ihren Häusern ein.

Aus Angst vor dem Mob gaben viele Eigentümer ihre Waren weit unter Preis heraus. Mehrere Ladeninhaber kämpften mit „Kunden“, die Waren aus den Regalen rissen und ohne Bezahlung verschwinden wollten. Für die kommenden Tage wurde in Erwägung gezogen, die Geschäfte erst gar nicht zu öffnen.

mob

In Puerto La Cruz (Bundesstaat Anzoátegui) wurden fünf Geschäfte geplündert, die Polizei feuerte Tränengas in die Menge. Auf sozialen Netzwerken berichteten empörte Menschen, dass die zu „fairen Preisen“ erworbenen Waren von Straßenhändlern weit überteuert weiter verkauft werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Marlene Bertone

    Es ist doch offensichtlich. Der linke Volldepp will Chaos schüren und dann der Opposition in die Schuhe schieben.

  2. 2
    Mad Buro

    Ja. In der manipulierten Presse und bei den Hartz IV-Bloggern aus Berlin ist darüber nichts zu lesen. Klar, die einen wollen nicht und die anderen haben nix zum abkopieren. Trauriges Gesindel.

  3. 3
    Skeptiker

    kurz vor irgend welchen Wahlen wurde schon immer versucht, Chaos zu schüren; das ist hier in VE nicht neu
    wenn man sich nicht sicher ist, macht sich auf alle Fälle ein Ausnahmezustand nicht schlecht
    mir dieser Aktion wollte man wahrscheinlich ein bisschen Einfluss auf den angekündigten Protestmarsch am Wochenende nehmen
    aber wie immer ist diese Aktion wohl wieder aus dem Ruder gekommen
    eine ähnliche Situation gab es wohl schon einmal (1989)
    das die Sachen nun auf der Straße zu den alt bekannten Preisen weiter verkauft werden, ist doch normal; die Straßenverkäufer sind doch nicht Schuld an dem Geschehen und werden von der Regierung gedeckt
    also letztendlich: todo normal

  4. Angesichts der Verarmung der Bevölkerung,Folge der ineffizienten Politik der Chavistas,muss vor den Wahlen ein Sündenbock gefunden werden.Maduro spielt mit Feuer und hat zu einer Art „Reichskristallnacht Tropical“ aufgerufen.Die Situation ist kritisch und Landesweit ist Angst und Hysterie zu verspüren.Nicht nur in Puerto La Cruz oder Caracas,die Nationalgarde zwingt selbst in Kleinstädten, die Geschäfte ihre Waren nach Umrechnung zum offiziellen Kurs zu verkaufen.Warum verkaufen sie denn dann nicht zum offiziellen Kurs die Dollars frei in den Banken an alle gleich?????Das perfekte Drehbuch eines totalitären,faschistischen Systems.Es würde mich nicht wundern,wenn sie dann heute auch noch mit juristischer Trickserei ,ein Ermächtigungsgesetz durchziehen,dass dann diese Wahlen nicht mehr stattfinden.@ Skeptiker…..nicht so ganz :todo normal! Denn jedesmal muss die Dosis des Verfassungsbruch und der Chaosschürung erhöht werden, um den Popularitätsverlust wettzumachen und sich an der Macht zu halten.Die Dosis erreicht momentan letales Niveau fürs Land.Es kann zur nicht mehr kontrollierbaren Eskalation von Gewalt kommen.Die Hasstiraden gegen Andersdenkende und Anschuldigungen gegen den Privatsektor,liefern die Rechtfertigung für ungesühnte Straftaten(an denen ja durchaus kein Mangel in Venezuela existiert).

    • 4.1
      der Reisende

      Annaconda in deinem Bericht ist alles gesagt.Das muesste selbst der hinterletzte Depp verstehen

      • 4.1.1
        Annaconda

        Wenn der „hinterletzte Depp“ hier im Lande wohnt .muss er das verstehen,ausserhalb hab ich da so meine Zweifel.Manche wollen auch einfach nur nicht verstehen!

  5. 5
    Tomás Fernández

    Natürlich sollte das der letzte begreifen. Allerdings sind einige hier schon so verstrahlt das sie doch Sch***e glatt für Schokolade halten würden wenn man es ihrnen nur richtig verkauft. Die Früchte der sogenannten Regierung sind langsam reif und Tag für Tag versinken wir mehr im Chaos.
    Ich kann wirklich nur allen empfehlen sich den Umzügen anzuschließen und diese Regierung zum Teufel zu jagen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!