Kuba entwickelt Arzneimittel zur Behandlung von Hämorrhoiden

schmerz

Symptomatische Hämorrhoiden sind eine progressiv voranschreitende Erkrankung (Foto: Cubadebate)
Datum: 18. November 2013
Uhrzeit: 14:13 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kubanische Wissenschaftler haben ein neues Medikament zur Behandlung/Beseitigung von Hämorrhoiden entwickelt. Das Medikament ist bereits auf Kuba registriert und soll in den nächsten zwei bis drei Jahren auch international die effektivste Therapie bei der Behandlung von sehr schmerzhaften, thrombosierten Hämorrhoiden werden. Symptomatische Hämorrhoiden sind in der westlichen Welt eine der häufigsten Erkrankungen, aber gesellschaftlich weitgehend tabuisiert.

Die auf dem Markt erhältlichen Salben und Cremes zur Behandlung eines Hämorrhoidalleidens können allenfalls die Beschwerden lindern. Es ist damit weder eine Heilung noch ein Stoppen des Voranschreitens der Erkrankung möglich. Mit einer Basistherapie kann zumindest das Voranschreiten der Erkrankung gebremst werden. Eine Heilung ist derzeit nur durch operative Eingriffe möglich.

Das neue kubanische Medikament weist eine Zäpfchenform auf und wurde von Wissenschaftlern am Zentrum für Gentechnik und Biotechnologie in Havanna entwickelt. Experten zufolge wirkt das neue Arneimittel in nur zwei Tagen und wird alle sechs Stunden verabreicht. Demnach kann ein einzelnes Zäpfchen die Mikro-Blutgerinnsel im entzündende Analbereich beseitigen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Ines

    Mal was Positives aus Kuba: Alles für die Arschlöcher

  2. 2
    Caramba

    :-) ….alles f. die A…. :-)
    Nee, aber im Ernst, wenn das Zeug wirklich macht, was sie versprechen, verdienen sie sich dumm und dämlich damit. Ich würds kaufen…….;-)
    Saludos
    dd

  3. 3
    Gast

    Na wollen wir doch hoffen das da ein Paket ins Miraflores geht,allerdings hat
    Maduro Hämorrhoiden im Gehirn.Hauptsache es hilft!!

    • 3.1
      Caramba

      Ich denke, dem wäre mit einer Hohlraumversiegelung mehr geholfen. Was nicht existiert kann man nicht heilen…..
      Saludos
      dd

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!