Ecuador: Russische Trägerrakete schießt Nanosatellit „Krysaor“ ins All

nanosatellit

Ecuadors Nanosatellit "Krysaor" (Foto: EXA)
Datum: 21. November 2013
Uhrzeit: 11:00 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Eine russische Dnepr-Trägerrakete hat am Donnerstag (21.) um 07:10 Uhr GMT mehrere ausländische Satelliten in den Orbit befördert. Darunter befand sich der im südamerikanischen Land gebaute Nanosatellit „Krysaor“ (NEE-02).

Der Würfel von 1,2 Kilogramm Gewicht ist das Schwester-Modell vom Satelliten NEE-01 Pegaso („Pegasus“), dem ersten in Ecuador entwickelten und gebauten Satelliten. Dieser war im Mai dieses Jahres mit den Überresten einer 1985 in den Weltraum geschossen sowjetischen S14-Rakete „touchiert“ und fiel danach aus.

Krysaor wird nach Angaben der ecuadorianischen Weltraumbehörde EXA voraussichtlich zwischen 30 und 40 Tage im All verbringen, bis er seine endgültige Umlaufbahn und die volle Betriebsbereitschaft aufnehmen wird. Der neue Nanosatellit verfügt im Vergleich zu seinem Vorgängermodell über eine Videokamera von besserer Qualität, wodurch die Geschwindigkeit der Datenübertragung auf das tausendfache ansteigen wird.

Die Mission von NEE-02 ist die gleiche wie bei „Pegasus“: Der künstliche Himmelskörper soll Informationen für den Bau komplexerer Satelliten liefern und mit seinen Bildern ecuadorianischen Schulkindern ein besseres Verständnis vom Weltraum vermitteln. Zusätzlich soll er potentiell gefährlichen und erdnahen Weltraumschrott aufspüren

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!