Kuba: Journalist unternimmt Suizidversuch nach angeblicher Folter

Datum: 22. November 2013
Uhrzeit: 09:00 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach vier Wochen Folter hat der unabhängige kubanische Journalist und politische Gefangene Yoeni Jesús Guerra García einen Suizidversuch überlebt. Dies berichtet die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und mehrere staatlich nicht kontrollierte Internetportale auf Kuba. Demnach ist er am Nachmittag des 19. Novembers in eine psychiatrische Klinik zwangseingewiesen worden und befindet sich gegenwärtig in Sancti Spíritus, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Zentralkuba. Dort soll er mit Medikamenten ruhig gestellt werden.

Beamte der kubanischen Staatssicherheit nahmen den Bürgerrechtler Mitte Oktober 2013 gewaltsam in seinem Haus fest. Sie warfen ihm “Diebstahl” und das “Schlachten eines Rindes” vor. Andere Vertreter der kubanischen Demokratiebewegung halten die Vorwürfe für fingiert. Ein Prozess gegen den Journalisten ist nicht eröffnet worden. Die IGFM forderte die sofortige und bedingungslose Freilassung des Journalisten und eine strafrechtliche Verfolgung der Folterer.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!