Klassenkampf im Supermarkt: Entlassungswelle und Schließung von Geschäften

sigo-mercado

Geschäfte vor Massenentlassungen (Foto: Sigo)
Datum: 23. November 2013
Uhrzeit: 12:32 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aufgrund des Fehlens von Waren schließen die ersten Geschäfte in Venezuela. Ab nächster Woche wird auf der Isla de Magarita mit einer massiven Welle von Entlassungen in Betrieben wie Ekipa, Catalano, Rattan und anderen Einrichtungen gerechnet. Lorenzo Salazar, Präsident des Bundesverbandes der Arbeitnehmer von Nueva Esparta, warnte vor dem Verlust von mindestens 30.000 Arbeitsplätzen allein in der Region (Isla Margarita, Coche und Cubagua). Das Unternehmen „Sigo“ hat auf seinem Twitter-Account allerdings darauf hingewiesen, dass Meldungen über das Schließen von Filialen nicht den Tatsachen entsprechen.

Via Twitter hatte Präsident Maduro die staatliche Jagd auf Einzelhändler angeordnet. Die Miliz solle die öffentliche Ordnung während der „ökonomischen Offensive“ sicherstellen, ließ Maduro wissen. Vor rund zwei begann der bizarre Kleinkrieg gegen Wucher und Preistreiberei, die Hexenjagd im Handelssektor war eröffnet.

Inzwischen sind viele Läden geschlossen, die Lager geleert. Trotz Propaganda-Phrasen des Regimes wird erwartet, dass die Lagerstätten in den kommenden Wochen und Monaten nicht ausreichend aufgefüllt werden können.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Jeder normal tickende Mensch hat das kommen sehen,aber dieser Vollidiot,der keine Ahnung hat,wie man ein Land regiert natürlich NICHT !!!

  2. 2
    Caramba

    Doch, hat er. Oder zumindest sein kleiner Cubaner, der ihm ins Ohr flüstert.
    Jetzt schon hat er Guardia auf der Strasse, wenns nix mehr zu kaufen gibt und die Arbeiter der Läden auch noch auf der Strasse sind, hat er einen Vorwand für noch mehr. Nur der nächste Schritt – oder einer von vielen nächsten Schritten in letzter Zeit – in Richtung Abgrund. Sprich totalitäres Regime……
    Was war denn mit der grossen Demo heute ? Nix gehört bisher…..
    Saludos
    dd

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!