Verletzung des Urheberrechts: Fotograf in Haiti soll mit 1,2 Millionen Dollar entschädigt werden

erdbeben-haiti

Erdeben zerstört Haiti (Foto: Minustah)
Datum: 23. November 2013
Uhrzeit: 17:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein US-Geschworenengericht hat die Nachrichtenagentur „AFP“ und die Bildagentur „Getty Images“ in einem Urheberrechtsstreit um Fotos nach dem Erdbeben in Haiti vor knapp vier Jahren zu einer Entschädigung von rund 1,2 Millionen Dollar verurteilt. Die Geschworenen kamen am Freitag (22.) in New York zu dem Entschluss, dass AFP acht Fotos des haitianischen Fotografen Daniel Morel von seinem Twitter-Account vorsätzlich und im Wissen um die Verletzung des Rechtes des geistigen Eigentums verbreitet habe.

Der in Haiti geborene Fotograf Daniel Morel hatte die Nachrichtenagentur AFP auf Schadensersatz in Höhe von mehr als 120 Millionen Dollar verklagt. Der Corbis-Fotograf hatte nur 80 Minuten nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti (12. Januar 2010) 17 Fotos von der zerstörten Hauptstadt Port-au-Prince auf Twitter hochgeladen, welche bereits kurz nach dem Upload ohne Angabe der Quelle retweeted wurden.

Nach Angaben des British Journal of Photography wurden die Bilder von einem anderen Twitter-Nutzer namens Lisandro Suero weiterverbreitet, ohne dass der Name des Urhebers klar ersichtlich war. Ein Bildredakteur der Agence France Presse (AFP) entdeckte die Fotos und verbreitete sie über die Fotoportale Wapix, Getty Images und ImageForum – zunächst mit einer falschen Urheberangabe, die aber kurz darauf korrigiert wurde. In den folgenden Tagen fanden sich die Bilddokumente Morels bereits in zahlreichen Medien, unter anderem ABC, CBS und CNN.

Da Morel bei der kommerziellen Verwertung seiner Bilder nicht beteiligt war, verklagte er die Agentur AFP auf Schadenersatz. Um ein Grundsatzurteil zu erreichen, wurde der entstandene Schaden auf 120 Millionen Dollar taxiert. Mehrfach war darüber spekuliert worden, dass sich Morel bereits außergerichtlich mit den Nachrichtenagenturen geeinigt haben könnte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!