Venezuela: „Conviasa“ nimmt neue Verbindungen innerhalb Lateinamerikas auf

conviasa-venezuela

Conviasa bedient neben mehreren Zielen innerhalb Venezuelas international auch Bogotá, Buenos Aires, Havanna, Port of Spain und Grenada in Mittel- bzw. Südamerika (Foto: AVN)
Datum: 28. November 2013
Uhrzeit: 14:11 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die venezolanische staatliche Fluggesellschaft „Conviasa“ wird in den kommenden Tagen zwei neue Strecken innerhalb Lateinamerikas eröffnen. Dies gab am Donnerstag (28.) Hebert García, Minister für Wasser-und Lufttransport, während einer Pressekonferenz bekannt.

„Am 5. Dezember beginnen wir mit dem Flug von Maiquetia (Flughafen-Caracas) nach Panamá und am 7. Dezember von Panamá nach Nicaragua“, so Garcia während der Zeremonie anlässlich des Jungfernflugs von „Conviasa“ von Caracas nach Cumana (Stadt im Nordosten Venezuelas) .

Bereits während eines Besuches des panamaischen Präsidenten Ricadoro Martinelli im Juli vergangenen Jahres wurde in Caracas die Aufnahme einer Flugbverbindung nach Panama beschlossen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gast

    Danke Herr Minister man kann doch nicht immer Air Franc bemühen um das
    kostbare Pulver zu transportieren……

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!