Stromausfall im Krankenhaus: Geburt mit Licht vom Mobiltelefon

Symbol1

Datum: 20. März 2010
Uhrzeit: 12:55 Uhr
Ressorts: Argentinien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein Stromausfall in einem Krankenhaus in Cordoba zwang die Ärzte zu ungewöhnlichen Massnahmen. Mit Hilfe mehrerer Mobiltelefone gebar Fernado Soria eine stramme und gesunde Tochter.

Als bei Fernado Soria die Wehen einsetzten, brachte sie ihr Mann Ignacio Nardini auf schnellstem Weg in ein Krankenhaus in der argentinischen Stadt Cordoba. Kaum im Geburtssaal angekommen fiel im ganzen Hospital der Strom aus. Allerdings liess sich das noch ungeborenen Mädchen von den äußeren Umständen nicht abhalten und drängte mit Macht ans Tageslicht. Der findige Vater sammelte von mehreren Ärzten deren Mobiltelefone ein und sorgte mit dem Licht der Handys für ein difuses Dämmerungslicht im Kreis-Saal. Nach knappen 30 Minuten gebar Fernado Soria eine gesunde Tochter mit einem Gewicht von knappen 6 kg.

„Ich bin vollkommen erschöpf. Ständig war ich mit dem Ein- und Ausschalten der Handys beschäftigt. Die Geburt meiner Tochter war das Beste was mir in meinem ganzen Leben passiert ist““, teilte der glückliche Vater mit.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!