Brasilien: Guarani-Anführer offenbar ermordet

guarani

Ambrósio Vilhalva 2008 bei der Premiere des Films 'Birdwatchers' beim Filmfestival in Venedig (Foto: Survival)
Datum: 03. Dezember 2013
Uhrzeit: 13:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der Guarani-Anführer und Filmstar Ambrósio Vilhalva wurde Sonntag Nacht ermordet, nachdem er sich Jahrzehnte für die Landrechte seines Volkes eingesetzt hatte. Nach Angaben der Nichtregierungsorganisation „Survival International“ wurde Vilhalva am Eingang zu seiner Gemeinde Guyra Roká im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso do Sul niedergestochen. Er wurde tot und mit mehreren Messerstichen im Körper in seiner Hütte gefunden. In den letzten Monaten war Ambrósio Vilhalva mehrfach bedroht worden.

Ambrósio Vilhalva war weltweit bekannt geworden durch seine Rolle im preisgekrönten Spielfilm Birdwatchers. Das Land der roten Menschen, der den Kampf der Guarani um ihr angestammtes Land schildert. Auf internationalen Reisen sprach er über die Notlage der Guarani und forderte von der brasilianischen Regierung den Schutz des Guarani-Landes, zu dem sie rechtlich verpflichtet ist.

Ein Guarani-Sprecher erklärte gegenüber Survival International: “Ambrósio kämpfte entschlossen gegen das Zuckerrohr. Er war einer unserer wichtigsten Anführer, immer an der Spitze unseres Kampfes. Deshalb wurde er bedroht. Er war eine so wichtige Figur in der Kampagne der Guarani für ihr Land – und nun haben wir ihn verloren.”

Die Polizei untersucht den Mord und hat Berichten zufolge bereits zwei Verdächtige festgenommen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!