Kommunalwahlen in Venezuela: Grenze zu Kolumbien geschlossen

riotachira

Tausende Menschen sind im Bundesstaat Tachira gestrandet (Foto: Twitter)
Datum: 03. Dezember 2013
Uhrzeit: 15:43 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die venezolanische Regierung hat überraschend und ohne Ankündigung die Grenze zu Kolumbien geschlossen. Begründet wird diese Maßnahme mit der am Sonntag (8.) stattfindenden Kommunalwahl. Tausende Menschen sind im Bundesstaat Tachira, in der andinen Region im Westen des Landes, gestrandet.

Traditionell wurde die Grenze in der Vergangenheit 28 bis 48 Stunden vor den Wahlen gesperrt. Dies geschah aus wahltaktischen Gründen. Laut Verfassung müssen dafür „überzeugende Gründe vorliegen, dass die Sicherheit der Republik gefährdet ist“. In der Grenzregion kam es zu chaotischen Vorfällen. Hunderte Personen mussten den Rio Táchira zu Fuß überqueren, um in ihre Häuser zurück kehren zu können.

„Gemäß den Artikeln 337, 338 und 339 der Verfassung von Venezuela und nach internationalem Recht muss die Regierung vor Verhängung dieser Maßnahme den Ausnahmezustand ausrufen. Dies geschah jedoch nicht. Wir sehen hier einen erneuten Beweis dafür, dass diese Regierung illegal, verfassungswidrig und willkürlich handelt. Dies ist das Produkt einer Diktatur. Wir werden das Generalsekretariat der Organisation Amerikanischer Staaten über diesen Verfassungsbruch informieren, da Kolumbien ein Mitglied dieser Organisation ist“, erklärte Walter Márquez, Abgeordneter der Opposition und Spezialist für Menschenrechte und Grenzfragen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caramba

    Na das geht ja gut los……wie war noch mal die Nummer der Hotline für Wahlbetrug?

  2. 2
    Sensahannes

    Ich kenne da eine gute….AK47

  3. 3
    Porto

    Was mich wundert ist gegen wen richtet sich die Revolucion…? Ist ja niemand da, der sich interessiert.
    Aber diese Knallköpfe der PSUV richten sich ja selber….

    • 3.1
      Tomás Fernández

      Die sogenannte Revuloción richtet sich natürlich gegen jeden Staatsbürger Venezuelas zum wohle der Regierungsgilde, sowie deren Familien und Freunden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!