Regierungspartei bei Kommunalwahlen in Venezuela deutlich in Front

capriles

Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski bei der Stimmabgabe (Foto: Capriles)
Datum: 09. Dezember 2013
Uhrzeit: 01:27 Uhr
Leserecho: 26 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Sonntag (8.) haben im südamerikanischen Land Venezuela Kommunalwahlen stattgefunden. 19,06 Millionen Wahlberechtigte waren dazu aufgerufen, 335 kommunale Bürgermeister, zwei Hauptstadt-Bürgermeister und 2.445 Gemeinde/Stadträte, sowie Vertreter indigener Völker, zu wählen. Staatlich nicht kontrollierte Medien sprachen von einem ruhigen Wahlverlauf, die Beteiligung lag bei 58,92 Prozent. Oppositionsführer Henrique Capriles hat Missbrauch und Unregelmäßigkeiten in den Wahllokalen angeprangert, laut der von Chavistas beherrschten Nationalen Wahlkommission gab es keine Vorkommnisse.

Bei den Wahlen im Jahr 2008 hatte die Regierungspartei “Partido Socialista Unido de Venezuela” (PSUV) 265 der 327 zur Wahl stehenden Bürgermeisterämter gewonnen, die Opposition verbuchte nur 62 Ämter für sich. Laut dem vorläufigen Auszählungsergebniss hat die Regierungspartei bei den Wahlen vom 8. Dezember in den meisten Städten des südamerikanischen Landes gewonnen. Demnach konnte die PSUV 196 Bürgermeisterämter gewinnen, die Opposition 53. Bei 78 Gemeinden liegt noch kein Ergebniss vor.

le

Nach ersten Meldungen der Wahlkommission und nach Auszählung von 97,52% der abgegebenen Stimmen hat die Regierungspartei mit 44,16 Prozent (4.584.477) gegenüber 40,96 Prozent (4.252.082) der Opposition den größten Stimmenanteil auf sich verbucht. Die Opposition triumphierte in den fünf bevölkerungsreichsten Städten Maracaibo, Valencia, Barquisimeto, San Cristóbal Mérida und Barinas, dem Geburtsort des verstorbenen Hugo Chavez. Ebenfalls wurden die Bürgermeister in Caracas und in Asunción (Nueva Esparta) wiedergewählt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    der Reisende

    Super Super und am Montag heisst es wieder fuer die hier lebenden Menschen bei 30 bis 40 Grad Temperatur in einer der vielen Schlangen stehen um nach 2 bis drei Stunden mit hochrotem Kopf
    ein Huhn in Empfang zu nehmen. Viva la Patria.

  2. 2
    Lothar Wannhoff

    Das Volk von Venezuela hat gesprochen und hat seine grosse Unterstützung für die bolivarische Revolution ausgedrückt. Ich bin stolz auf Venezuela und unseren Präsidenten Maduro. Capriles hatte vor Wochen noch von einer Volksabstimmung über Maduro geredet. Das war wohl nichts Capriles.

    • 2.1
      alexandro

      Die Hirnlosen Träumer kommen scheinbar alle aus dem Ausland. Auf „unseren“ Präsidenten brauchen Sie mit Sicherheit nicht stolz zu sein, denn Sie leben mit Sicherheit nicht in Venezuela, sonst würden Sie sich der Auswirkungen der bolivarianischen Revolution auf Land und Leute bewusst sein und andere Kommentare schreiben. Auf Ihre verqueren Ideologien verzichten wir gerne

      • 2.1.1
        pandora

        Genau DAS wollte ich dem Herrn Wannhoff gestern auch schon schreiben !!

      • 2.1.2
        Herbert Merkelbach

        L. Wannhoff lebt auch nicht Venezuela, sondern in Dormagen, nördlich von Köln und liest mit großem Interesse xxxxxxxxxxxxx und plappert alles nach, was diese „sozialistische Medium“ so von sich gibt, nach dem Motto von Walter Ulbricht im Sommer 1961: Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten.

    • 2.2
      Skeptiker

      mit Zahlen kann man scheinbar auch nicht umgehen
      Regierungspartei 44,16 Prozent (4.584.477)
      Opposition 40,96 Prozent (4.252.082)
      ich sehe da nichts von großer Unterstützung der bolivarischen Revolution

      „Capriles hatte vor Wochen noch von einer Volksabstimmung über Maduro geredet.“
      und was spricht jetzt dagegen?

      • 2.2.1
        Lothar Wannhoff

        Es sind 5,1 Millionen Stimmen für die Revolution, das sind über 700000 Vorsprung. So langsam müsstet ihr doch ans verlieren gewöhnt sein, seit 1998 waren es unzählige und innerhalb eines Jahres 4 mal zu verlieren ist auch eine Kunst, damit seit ihr Weltrekordinhaber.

      • 2.2.2
        Skeptiker

        ok ok
        einen noch („offizielle Zahlen“)

        PSUV + Alianzas: 5.111.336 (49.24%)
        MUD + Alianzas+otras: 5.268.828 (50,75%)

        und nun?

    • 2.3
      Herbert Merkelbach

      Herr Wannhoff: Seit wann ist Herr oder senor „Maburro“ Ihr Präsident? Des Spanischen sind Sie nicht mächtig. Die Staatsangehörigkeit Venezuelas haben Sie auch nicht. Ich muss davon ausgehen, dass Ihr Intellekt, basierend auf einer rudimentären Struktur Ihrer selbst, irgendwie daneben liegt. ABER IN EINER BEZIEHUNG BIN ICH STOLZ AUF SIE: DASS SIE DEM MEDIUM *****Bitte keine Links von kommunistischen Blättern++++++++ VORGESCHLAGEN HABEN, MEINE IN DEREN INTERNETAUFTRITT VERFASSTEN KOOMMENTARE ZU LÖSCHEN. — DAMIT IST FÜR MICH ERWIESEN,

    • 2.4
      Tomás Fernández

      Was haltet ihr davon wenn wir den geschätzten Herrn Wannhoff einladen das nächste halbe Jahr zu uns nach Venezuela zu kommen. Herr Wannhoff, ich hätte eine kleine Wohnung für Sie die Sie gerne unentgeltlich bei mir im Zentrum von Maracaibo zu nutzen. Das ist alles vollkommen legitim, abgesehen von der Aufenthaltsdauer, aber mit ein paar hundert Us$ wird sich sicherlich auch ein Weg finden zu lassen einen ihrer so geschätzten Parteifreunden zu schmieren.
      Das würde mir doch so viel Freude bereiten mitzuerleben wie Sie so langsam und allmählich „vor die Hunde gehen“ weil Sie dann endlich mal hautnah erleben würden und am eigenen Leibe spühren würden was hier wirklich so abgeht.
      Wenn ich 10.000 Km entfernt in der nähe von Köln sitzen würde und in den Sessel unter mir einen Pfurz nach dem anderen ablassen würde könnte ich auch solche Sprüche ablassen.
      Aber hier kommen Sie ja nicht mal dazu ein Sesselpuper zu sein weil Sie 80% des Tages in irgend einer bescheuerten Schlange eingegliedert anstehen um 10 kg Reis zu bekommen und Klopapier.
      Ja, von Deutschland aus das hier zu kommentieren ist genauso fürchterlich einfach wie auch genauso fürchterlich daneben.
      Kommen Sie her und erleben mal hautnah die von Ihnen so toll empfundene Revolution. Ich halte jede Wette drauf das sie nach ein paar Wochen schreiend und weinend wieder im Flugzeug zurück nach Deutschland sitzen werden. Natürlich nur wenn Sie bis dahin nicht für lumpige 23,50Us$ in Ihren Wallet von irgend einem lumpigen Trottel und Chavista überfallen wurden und in irgend einer dreckigen Nebenstraße in der Dämmerung Ihr leben ausgehaucht haben.
      Aber sorry, hier ist ja alles wunderbar.

      • 2.4.1
        der Reisende

        Ich werde diese Pfeife sogar kostenlos vom Flugplatz abholen mit seiner trockenen Unterhose und wieder nach einem halben Monat den dieser Traumtaenzer haelt es nicht laenger hier in Venezuela aus mit einer vollen Unterhose an den Flugplatz bringen.

  3. 3
    Ulidau

    Lieber Lothar Wannsinn, du sprichst allen Betrügern, Korrupten und Ignoranten aus der Seele. Du weisst wie alle anderen auch dass es hier nicht mit rechten Dingen zu geht oder hast du keine Cojones ?
    Träum weider du Pfeiffe.

  4. 4
    Brunhilde07

    Ein grossartiger Erfolg für Präsident Maduro, für die bolivarische Revolution und für die grosse Mehrheit der Venezolanerinnen, die der ganzen Welt gezeigt hat dass die Revolution weiter geht und dass wir alle das Erbe von Hugo Chavez verteidigen werden. Die 19. Wahl seit 1998, kein Land der Welt hat eine Regierung, die so oft vom Volk legitimiert worden ist. Capriles hat eine weitere vernichtende Niederlage erlebt, so langsam werden seine US – amerikanischen Unterstützer und die heimischen Eliten seiner etwas überdrüssig. Sein frustriertes Gesicht in seiner peinlichen Presseerklärung zu sehen war für viele sicher ein Vergnügen. Aber eigentlich müsste er sich ans Verlieren schon gewöhnt haben.

    • 4.1
      babunda

      hallo xxxxxxxxxhilde, du xxxxxxxxxxxxxx, gehe nach kuba und mache dort deine revolution, in Venezuela herrscht die manipulation, korruption die unfähigkeit das land zu regieren, chavez und maduro haben das land in den bankrott geführt, unter deinen roten brüdern wird sich das land nie erholen, bald werden lebensmittelkarten eingeführt.

    • 4.2
      Tomás Fernández

      Nur ohne Übersetzung hätten Sie leider null verstanden. Naja, war ja auch nur von sehen die Rede und nicht von Verstehen. Denn damit , egal in welcher Sprache haben Sie es ja nicht unbedingt so.
      Lassen Sie sich weiter von den roten Nullen in Deutschland die Ohren voll lullen mit derren parolen und uns hier bitte in Ruhe. Danke.

    • 4.3
      pandora

      Nur um mal eins klar zu stellen , bei diesen Wahlen ging es weder um Maduro noch um Capriles !
      Und ich bin stolz auf das Municipio , in dem ich lebe . Es hat sich NICHT MEHR für den roten Bürgermeister entschieden . Das ist zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein , jedoch ein Zeichen !

  5. 5
    Martin Bauer

    Nach allen uns vorliegenden Zahlen war dies ein überwältigender Erdrutschsieg der Opposition. Natürlich hat die CNE mal wieder alles nach den Vorgaben der Regierung verdreht. Das war von vornherein so klar, wie früher die Wahlergebnisse in der Ostzone. Klar dass nun wieder die linken Schwachköpfe laut werden. Unrat eurer Sorte wird leider nie aussterben. In einer Demokratie richtet ihre keinen Schaden an. Nur dort, wo Unverschämtheit und Gier nach Geld und Macht auf Kosten eines Volkes mit Gewalt und Betrug durchgesetzt werden, findet ihr Gehör.

    • 5.1
      Lothar Wannhoff

      Die arme Opposition – wieder um den Wahlsieg betrogen, die lächerliche Platte legt noch nicht mal Capriles auf, weil das eh keiner glaubt, da das venezolanische Wahlsystem als das sicherste der Welt gilt, wie selbst Jimmy Carter einräumen musste. Ausserdem braucht man nun wirklich keinen Betrug, um eine derart erbärmliche Opposition zu schlagen, 15 Jahre 19 Niederlagen zum Teil haushoch, welch ein Desaster. Aber leg Capriles doch mal deine Zahlen vor.

      • 5.1.1
        Tomás Fernández

        Herr Wannhoff, bitte…ich kann diesen roten Müll einfach nicht mehr ertragen.
        Der einzige Grund weshalb die roten Verbrecher gesiegt haben ist die leider zu niedrige Wahlbeteiligung. Und weshalb waren so wenige Wählen? Weil sie die Nase von Politikern und deren Versprechungen voll haben. dafür hat in aller erste Line Ihr durchgeknallter Maduro gesorgt.
        Diese ganzen Schwachsinnigen erlasse und dann bei den meisten die Gewissheit das sie für Capriles und Co ihr Häkchen machen und am ende durch Verfälschung der Auszählungen der Vogelflüsterer und seine kriminellen roten Parteibrüder wieder als großer Sieger dastehen.
        Dieser Vollidiot hat alles zu verantworten was nun bei uns im land geschehen wird. Ich würde als Tourist in Zukunft einen riesen Bogen um Venezuela machen. Ich hätte keinen Bock in ein Land zu reisen welches kurz vor dem Herztod ist und wohl möglich zwischen die Fronten in einen nun Vorstellbaren Bürgerkrieg zu gelangen. Gott möge dieses verhindern, aber wir sitzen nun wirklich auf einem Pulverfass an welchem die Lunte brennt.

    • 5.2
      Lothar Wannhoff

      Und wenn der Betrug vorher schon klar war, warum seid ihr dann so schlau und nehmt an den Wahlen teil ? Du hast die Logik auch nicht erfunden.

      • 5.2.1
        der Reisende

        Lothar als die Intelligenz verteilt wurde warst du mit Sicherheit in der letzten Reihe gestanden .
        Hast du eigentlich kein Scham wenn du solch hirnlosen Sch……. vom Stapel laesst???

      • 5.2.2
        Fideldödeldumm

        Hör mal Loddar, reiß hier besser nicht mehr so groß das Maul auf. Habe einen Wohntort in Köln und bin ruckzuck in Dormagen um dir mal mit einer von den Bettpfannen, die Du täglich säuberst, über den Schädel zu streicheln, damit Du wieder ein bißchen klarer in der Birne wirst.

        Und trink den alten Leuten im Altenheim nicht immer die Schnapsvorräte weg. Das hat nichts mit Teilen im Sinne des Sozialismus zu tun, es befriedigt nur Deine Sucht und macht Deine Hand ruhig, damit nichts aus der Bettpfanne fällt.

  6. 6
    der Reisende

    Eine Bitte an die Redaktion veroeffentlicht einfach diesen respektlosen Mist von Herrn Wannhoff nicht mehr und ich denke danach sind sehr viele latina-press Leser sehr gluecklich.

    • 6.1
      fideldödeldumm

      Da muss man Brunhilde06 aber dann noch mit einbeziehen. Wobei, wenn ich lese, dass Bruni den Hugo als Legende bezeichnet, der die Ausbeutung, die Armut und die korrupten Eliten für immer erledigt hat, würden mir diese lustigen Beiträge irgendwie fehlen. Ab und an zaubern sie ja doch ein herzhaftes Lachen in mein Leben. Allerdings ist die Doofheit dieser Leute nach einiger Zeit nicht mehr zum Lachen, sondern nur noch zum Bedauern.

  7. 7
    Brunhilde07

    Das Niveau der Kommentare hier ist wirklich unterirdisch. Ihr seid wirklich schlechte Verlierer, obwohl ihr doch seit 15 Jahren nichts anderes macht als verlieren. Wenn man keine sachlichen Argumente mehr hat, dann wird halt beleidigt. Aber was soll man halt sagen gegen die erfolgreichste Regierung in der Geschichte Venezuelas. Hugo Chavez ist schon jetzt eine Legende als der Präsidident der die Ausbeutung ,die Armut, und die korrupten rechten Eliten für immer erledigt hat. Dieses Venezuela wird nie mehr so sein wie ihr es gerne hättet und darüber bin ich sehr glücklich.

  8. 8
    der Reisende

    Brunni 07 ich habe von ihnen ein bisschen mehr Intelligenz erwartet aber sie waren sicher mit Lothar Wannhoff Hand in Hand bei der Intelligenzverteilung in der letzten Reihe gestanden.
    Mit Sicherheit wuerden sich viele Leser freuen wenn sie ihre Hirnlosen Kommentare nicht mehr zum besten gaeben.
    Vielen Dank im voraus.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!