Venezuela: Ernesto Villegas wird Staatsminister für die Transformation von Caracas

ernestovillegas

Ex-Minister und Ex-Bürgermeisterkandidat Ernesto Villegas (Foto: Archiv)
Datum: 09. Dezember 2013
Uhrzeit: 22:30 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Emilio Ernesto Villegas Poljak, ehemaliger Informationsminister und Verlierer im Kampf um das Bürgermeisteramt von Caracas, wird Staatsminister für die Transformation von Caracas. Dies gab Venezuelas aktueller Präsident Nicolas Maduro am Montag bekannt. „Er wird spezielle Projekte entwickeln und zusammen mit Jacqueline Farías und Jorge Rodríguez (Chavista und Bürgermeister Hauptstadtbezirk Libertador) ein perfektes Trio bilden“, so Maduro.

Antonio Ledezma sicherte sich bei der Regionalwahl im November 2008 mit 52 Prozent das Amt des “Alcalde Mayors” der Sechs-Millionen-Metropole Caracas – gegen den Kandidaten des linkspopulistischen und inzwischen verstorbenen Staatschefs Hugo Chávez. Auch bei den Kommunalwahlen vom 8. Dezember konnte er sein Amt gegen Villegas verteidigen.

Im Dezember 2008 wurde der Oppositionspolitiker vereidigt. Ein Oppositioneller auf dem Bürgermeistersessel der Hauptstadt passte dem Caudillo aus dem Miraflores allerdings nicht ins Konzept. Kurz nach der Zeremonie stürmten Chávez-Anhänger mit der Waffe im Anschlag das Rathaus, im Januar besetzten regierungsnahe Gruppen weitere Gebäude der Stadtverwaltung. Die von Chávez kontrollierte Nationalversammlung ordnete dem offiziell gewählten Stadtoberhaupt im April flugs eine Art Gouverneur über, ein Amt, das bereits in ähnlicher Form in den neunziger Jahren existierte und dann abgeschafft wurde – und ironischerweise auch einmal von Ledezma ausgeübt wurde.

Als neue “Regierungschefin des Hauptstadtdistriktes” ernannte der bolivarische Führer dann höchstpersönlich Ex-Umweltministerin Jacqueline Faría. Die Ledezma Übergeordnete erfüllte nämlich ein wichtiges Kriterium des Regimes: Sie ist Chávista.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Ist ja zum Brüllen. Minister für Transformation,muß eine Erfindung von dem Vollidioten sein,ich habe von so einen Posten noch nie gehört.Ein glückseligkeits Ministerium ist mir auch noch nie untergekommen. Meiner Meinung nach verhilft er mit diesen Ministerien allen ausrangierten Regierungsmitgliedern mit diesen Maßnahmen zu einträglichen Posten.

  2. 2
    pandora

    Damit verhilft man den „roten“ Verlierern doch noch zu einem Sieg .
    Und diese Minister stehen dann noch über den Bürgermeistern in der Befehlskette .

    …und Außenseiter-Kandidaten wie „el Potro“ oder Winston dürfen im Februar noch mal zur Wahl antreten – für den Karneval :)

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!