Endergebnis Kommunalwahlen in Venezuela: Opposition macht Boden gut

Datum: 15. Dezember 2013
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Nationalen Wahlrat (CNE) hat am Freitag (13.) das Endergebnis der Kommunalwahlen vom 8. Dezember 2013 bekannt gegeben. Demnach konnte die regierende sozialistische Partei Venezuelas (PSUV) und ihre Verbündeten in 242 von 335 Gemeinden die Mehrheit der Stimmen erreichen. Die Opposition gewann in 75 Gemeinden (18 Gemeinden gingen an die kommunistische und andere Randparteien), die Wahlbeteiligung lag bei 58,92 Prozent.

Bei der Kommunalwahl 2008 hatte die PSUV von 327 Gemeinden 265, die MUD 62 gewonnen. Die Wahlbeteiligung lag bei über 65 %. Die Opposition hat damit im Vergleich zu den Kommunalwahlen 2008 Boden gut gemacht. Weitaus wichtiger ist jedoch der Erfolg in den bedeutendsten Städten des Landes, darunter Caracas und Maracaibo. Selbst in Barinas in der Heimatregion des verstorbenen Hugo Chávez, setzte sich die Opposition durch.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Die drittgrösste Stadt des Landes, Valencia, ist kaum kleiner als Maracaibo und dabei das Industriezentrum Venezuelas (von dem, was davon noch übrig ist…). Auch hier wurde der PSUV Bürgermeister hinweggefegt und sein Nachfolgekandidat, Miguel Flores, unterlag deutlich dem Oppositions Politiker Miguel Cacchiola. Somit ist nun der wichtige Bundesstaat Carabobo den Rothemden völlig entglitten. Sowohl der Gouverneur (Salas-Römer) und der Bürgermeister der Hauptstadt (Valencia) gehören zur Opposition. Selbst in den weitläufigen Armenvierteln im Süden, wo die PSUV wieder mal LKW-Ladungen an „Wahlgeschenken“ verteilt hat, kamen die Roten nicht zur erwarteten Mehrheit. Offensichtlich haben gerade die ärmeren Bevölkerungsteile mehr und mehr die Nase voll vom faschistisch-sozialistischen Desaster und bringen das mit ihrer Wahlstimme zum Ausdruck, wo immer sie halbwegs frei und ohne Repressalien ihr Votum abgeben können.

  2. 2
    annaconda

    Haben fast nur Hinter Pfui Teufel gewonnen (man weiss ja warum)……..

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!