Chile: Michelle Bachelet gewinnt Präsidentschaftswahl

bachelet

Michelle Bachelet gewinnt Stichwahl in Chile (Foto: Bachelet)
Datum: 15. Dezember 2013
Uhrzeit: 22:01 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Sozialistin Michelle Bachelet hat sich am Sonntag (15.) in der Stichwahl durchgesetzt und wird zum zweiten Mal Präsidentin von Chile (11. März 2006 bis 11. März 2010). Nach Auszählung von 99,85% der Stimmen verbuchte Bachelet 62,1%, die konservative Kandidatin Evelyn Metthei nur 37,8%. „Sie hat klar gewonnen. Meine herzlichen Glückwünsche“, so die Unterlegene Matthei.

Schon in ihrer ersten Amtszeit war Bachelet äußerst beliebt, doch Chiles Verfassung verbietet eine sofortige Wiederwahl. Nach vier Jahren als Präsidentin verließ Bachelet Chile darum 2010 und ging als geschäftsführende Direktorin der Uno-Frauen-Organisation nach New York. Die 62-jährige wird den konservativen Amtsinhaber Sebastián Piñera ablösen.

Internationale Analysten erwarten, dass Bachelet einen ähnlichen Kurs wie Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff einschlagen wird. Vom gescheiterten venezolanischen „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ hält sie nach eigenen Worten nicht viel.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Michelle Bachelet steht eher für Sozialdemokratie im Stil eines Romulo Betancourt, keineswegs aber für Sozialismus und auch weit weg von den antiquierten Doktrinen der Sozialistischen Internationale, von der sich ja endlich, dank Peer Steinbrück, auch die SPD losgesagt hat. Wenn nur endlich auch ein gewisser Teil der Europäer begreifen würde, dass soziale Demokratie nicht gleichzusetzen ist mit kollektiver Ausbeutung der Tüchtigen durch Schmarotzer, könnte es auch dort steil bergauf gehen

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!