Kolumbianische Armee nimmt mehrere FARC-Führer gefangen

capturados22

Datum: 21. März 2010
Uhrzeit: 10:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Den kolumbianischen Behörden gelang es am frühen Samstagmorgen im Nordwesten des Landes einen der wichtigsten paramilitärischen Führer und Kommandanten der FARC-Guerilla festzunehmen.

Der kolumbianische Präsident Álvaro Uribe bestätigte die Festnahme von Luis Deiber Durán, alias „Black Pudding“, der als Kopf einer Bande von Paramilitärs, bekannt als „The Urabeños“, gilt. „An diesem Morgen gelang der Polizei, die mit großem Geschick vorging, ein grosser Schlag gegen die Rebellen in unserem Land. Wir konnten einen wichtigen Kommandanten der Guerillas festnehmen“, teilte der Präsident mit.

Bei landesweiten Razzien in sechs Städten wurden 15 weitere Kommandeure festgenommen. Sie werden für mindestens 300 Hinrichtungen sowie der Rekrutierung von Minderjährigen beschuldigt. Laut Angaben eines Offiziers kontrollierten sie mehr als 24.000 Hektar Koka-Anbaufläche in verschiedenen Regionen des Landes.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!