Venezuela: Regierung kündigt vorübergehende Besetzung des Mercabar an

mercabar

Von der Regierung angeordnete Inspektionen (Foto: Twitter)
Datum: 17. Dezember 2013
Uhrzeit: 09:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die venezolanische Regierung hat am Montag (16.) die vorübergehende Besetzung des größten Lebensmittelmarktes im südamerikanischen Land angekündigt. Der Mercabar (Mercado Mayorista de Alimentos de Barquisimeto) befindet sich in Barquisimeto, der Hauptstadt des Bundesstaates Lara.

Laut Yvan Gil, Minister für Landwirtschaft und Boden, hat die Regierung ein 90 Tage gültiges Dekret für die vorübergehende Besetzung des Großmarktes angeordnet. Dadurch sollen Verbrechen der Spekulation und Wucher an Ort und Stelle gestoppt werden. Gil betonte, dass diese Maßnahme nicht auf kommunaler Ebene stattfindet und nur der Bundesstaat Lara betroffen ist.

Demnach waren bei einer staatlich angeordneten Inspektion am frühen Montagmorgen (Ortszeit) 130 lokale Geschäfte überprüft worden. 255 Tonnen Lebensmittel wurden beschlagnahmt, da die Verkaufspreise um bis zu 75% über dem staatlich festgesetzten Limit lagen. Ebenfalls wurden Untersuchen wegen vermuteter Geldwäsche eingeleitet. Mehrere Firmeninhaber konnten keine Aufzeichnungen/Belege über Zahlungen oder Rechnungsstellung aufweisen, sechs Personen wurden festgenommen.

„Wir sprechen hier von einem Betrug an der Nation“, so der Minister. Er bekräftigte, dass landesweit alle lokalen Märkte überprüft werden. Nur so könne die Rechtmäßigkeit bei An-und Verkauf gewährleistet werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!