USA führen Wirtschaftskrieg gegen Venezuela

Datum: 23. Dezember 2013
Uhrzeit: 08:41 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 16 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach Meinung des venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro wird von Washington aus ein Wirtschaftskrieg gegen sein Land geführt. Maduro will dabei sogar die Namen der Personen kennen, die in Washington diesen Wirtschaftskrieg geplant haben. Wie gewohnt gab er die Namen nicht preis und betonte, dass die Akteure aus dem Finanzministerium und dem Außenministerium kommen.

„Der Wirtschaftskrieg wurde im Weißen Haus beschlossen. Sie glauben dass die Zeit gekommen ist, die Bolivarische Revolution zu zerstören“, so Maduro in einem Interview. Ein solcher „Krieg“ beinhalte nach seinen Worten unter anderem den Versuch, die Engpässe, Spekulationen und den Preis von Konsumgütern zu erhöhen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Duprey

    ich lebe seit 1 jahr in venezuela, die preise hier sind unglaublich hoch! präsident maduro hat angeordnet die preise zu senken!! ergebniss: in cabimas sind sie gesunken und als das militär abgezogen ist sind sie wieder in die höhe gestiegen….-koruption!!!
    die kontrolleure in cabimas weden alle bestochen! wir haben keine chance! auch haben wir keine möglichkeit dies an der richtigen stelle zu melden. es gibt eine telefonhotlne…aber da ist es das gleiche – koruption wird nicht weiter gemeldet!!
    die momentanen preise: 4 rollen wc-papier= 40 – 50bs das sind euro 4.64 bis 5.81 !! 1 liter oel = 35 bs, 1 kg mehl = 25 – 35 bs, 1 kg schinken = 270 bs!!
    ich könnte die liste weiter führen bis ins unentliche! wie soll man so leben. viele venezulander haben die nase gestrichen voll, sie glauben das maduro nicht unternimmt und wollen ihn als präsidenten absetzen.

    freundliche grüsse
    claudia duprey

    • 1.1
      Mango

      Hast sicher die Euro auf der Venezuelanischen Bank gewechselt. Habe vorgestern noch für einem Euro 72,00 Bolivar erhalten. Somit kostet vier Rollen Kloopapier 0,55 bis 0,60 Euro, usw. Siehe aktuelle Wechselkurse: http://dolartoday.com/- Aber für das normale Volk hier, ist es sehr teuer,denn ein durchschnittlicher Monatsgehalt liegt bei 2.400 Bsf. und kommen kaum noch das halbe Monat über die Runde……

    • 1.2
      Peter

      Ja wer die Gefahr sucht…? Vor einem Jahr hast du nicht gewusst was in Venezuela läuft?

  2. 2
    Duprey

    da ich hier mit meinem mann lebe, haben wir weder euro noch dollar! – nur bs :( es geht denen am arsch vorbei, was maduro sagt! in maracaibo sind die preise viel viel tiefer und hier höher den je! wie soll man so leben?!

  3. 3
    Tomás Fernández

    Wem geht es nicht am Arsch vorbei das Dumpfbacke Mad Uro von sich gibt. Da kommt doch eh nur gequirlte Sch***e raus. Das ihr da wohnt schön und gut, aber das schließt doch den Besitz von us$ und Euros nicht aus. Wie kann man eigentlich nur hier auf der Bank zu den Phantasykursen wechseln?
    letztes Jahr angekommen in Venezuela sagtest du und null Ahnung? Lass mich raten… ehemalige H4 Empfänger ohne Sprachkenntnisse.

  4. 4
    Duprey

    1.ich bin vor einem jahr nach venezuela gezogen mit 4000 dollar!! gewechselt auf dem schwarzmarkt (ich bin doch kein idiot!
    2. ich komme aus der schweiz!
    3. ich war nicht arbeitslos.
    4. ich spreche 4 sprachen…
    sonst noch fragen?

    • 4.1
      Peter

      Seit Chavez an der Macht war hätte ich dort nicht mal Urlaub gemacht. Statt die vierte Sprache zu lernen hättest du mal lieber über die dortigen Verhältnisse informieren sollen. Nun sitzt du da im gelobten Sozialismus des 21. Jahrhunderts und ärgerst dich über die hohen Preise und Korruption. Ja der schwerste Weg ist immer der der eigenen Erfahrung.

  5. 5
    Duprey

    Alls ich im September 2 Monate hier war, waren die Preise ok!
    Es ärgern sich ja alle….aber du weisst ja alles besser!
    Ich habe keine Lust mit jemandem zu Kommunikation, der Vorurteile über Menschen hat, die er nicht kennt!
    Ich wünsche Dir alles Gute im schönen Deutschland.

    • 5.1
      Tomás Fernández

      Vermutlich liegt es daran das hier schon genuegend Leute zeitlich begrenzt aufgeschlagen sind und sich wunderten was hier los ist. Wenn man sich vorher mal vernuenftig informieren wuerde brauechte man sich anschliessend nicht zu wundern. Wie gesagt, es ist nicht urploetzlich erschienen sondern hat sich so wie es jetzt ist schon mindestens die letzten 10 Jahre angebahnt. Immer ein bisschen schlechter und schlechter.
      Die meisten von uns und den Auslaendern die sich hier haben halten koennen, haben sooo viele Traumtaenzer hier kommen und gehen sehen. Unglaublich mit welchen Vorstellungen und Kenntnissen die hier aufliefen. Zuhause nie was auf die Reihe bekommen und dann meinen die das sie hier gesucht wuerden.
      Und dann immer wieder alles so haben moechten wie im „gelobten“ Deutschland. venezolanos sind ja alle dumm, sauefer , faul und dreckig. ja,ja, die leier kennen wir zu genuege. ich frage mich nur warum solche Typ0en nicht dort bleiben wenn es ihnen doch hier, abgesehen von der Politik; nicht gut, sauber , ordentlich genug ist. Schliesslich seit ihr hier geduldete Gaeste. Wenn ihr euch anpasst und so benehmt wie man es von Gaesten erwarten kann seit ihr auch gerne gesehen und willkommen. Aber schlaumeier die hier auflaufen und an allem rumnoergeln und motzen, und alles und jeden aendern wollen die sollen dort bleiben wo sie her kamen. ich habe in genuegend Laendern und Kontinenten mein Leben verbracht und mich immer bemueht schnell zu integrieren. Das ist einfach eine Form von Respekt. Es reichen uns schon die ganzen Yankees die hier abhaengen und nach Jahren noch zu dumm sind beim Einkaufen auf die Finger zu verzichten um darauf zu zeigen was sie haben wollen. Klasse Leistung nach Jahren.
      Dann noch die aus Europa die auch nichts besser koennen als auf meine Landsleute zu schimpfen. Die sollen bleiben wo sie wollen. Abgesehen natuerlich von den ganzen politischen Mist sowie Korruption, verbrechen ect. ect.
      Wie gesagt, jeder der hier her kommt und sich versucht schnell anzupassen und einzubringen ist gerne gesehen und willkommen. Jeder der hier als Oberlehrer auflaueft kann gleich wieder zurueck geschickt werden.

      Allen anderen, die meine Heimat und meine Landsleute moegen wuensche ich einen schoenen Weihnachtstag morgen und Gott moege uns helfen die Chavistas zu vertreiben.

  6. 6
    Ivan

    Hallo zusammen
    Ich merke, peter kennt venezuela und die politik nur vom hören sagen. Schade das du fr. Duprey nur beleidigst (mit deinem leben unzufrieden)?
    Ja es ist richtig, vor einem Jahr wahr hier alles noch in ordnung. Wir leben hier viel freier als in deutschland oder wie in der schweiz. Die politik ist im moment sch….und die korruption ist extrem gestiegen! aber die hier lebenden menschen fangen an sich zu wehren.

    • 6.1
      Tomás Fernández

      Sag mal, hattest du die Augen verschlossen oder weshalb erzaehlst du so locker von der leber das hier vor einem Jahr noch alles in Ordnung war?
      Wenn ich mich recht erinnere geht das seit Jahren kontinuierlich Berg ab. Chávez hatte es mal zwischenzeitlich geschafft etwas zu vertuschen aber das war s dann auch gewesen.

    • 6.2
      Peter

      He Ivan, bist du von Beruf Komiker? Vor einem Jahr war hier noch alles in Ordnung. Wenn es nicht so traurig wäre, frei im Sozialismus, wie soll das gehen?
      So zufrieden wie jetzt war ich noch nie mit meinem Leben, war allerdings nicht so blöd nach Venezuela aus zu wandern.
      Gruß aus Brasilien

      PS Spreche nur drei Sprachen, merkst du was?

  7. 7
    Ivan

    Peter ich habe in deutschland studiert und bin Venezulaner!
    thomas ich meinte vor einem jahr wahr hier alles noch in ordnung mit den preisen. ja es geht seit jahren bergab und trotzdem liebe ich mein land sehr! ich hoffe das maduro bald abgesetzt wird spätestens (april 2016).

  8. 8
    Duprey

    hallo thomas
    ich bin hier in cabimas sehr sehr glücklich verheiratet und kann viele venezulaner zu meinen freunden zählen. lebe hier viel freier wie in europa und habe auch schon die ganze welt bereist.
    was mich traurig macht, mein mann hat im februar 5 tage (personentransport) gearbeitet und nun muss er 7 tage arbeiten damit wir über die runden kommen. venezuela ist ein wunderschönes land und ich finde es einfach anmassend wenn irgend welche leute schlecht über dieses land sprechen obwohl sie noch nie hier gelebt haben!
    wünsche dir auch schöne feiertage…..

    • 8.1
      Peter

      Duprey, Ivan
      kein Mensch redet schlecht über Venezuela, sondern über die dort herrschenden politischen Zustände und über die Leute die dafür verantwortlich sind.
      Ja und um zu erkennen was in Venezuela abgeht muss man dort nicht leben.
      Wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

  9. 9
    Der Bettler

    Meine lieben Freunde,ich lebe seit 18 Jahren fast ganzjährig auf der Isla.Und wenn dann ein Kommentator schreibt vor 1 Jahr war alles noch in Ordnung,muß ich leider feststellen,daß da null Kentnisse über das Land und dessen Probleme vorhanden sind .Herrn Duprey möchte ich noch auf den Weg mitgeben,abwarten wie lange er noch glücklich verheitatet ist.In all den Jahren muß man sich venezulanische Freunde mühsam suchen,die auch wirkliche Freunde sind.Sie werden in maximo
    1 Jahr ihren Kommentar 100 % ändern.Herr Fernandez bin sehr entäuscht,weil ich ihren Äußerungen so geglaubt habe,aber wenn das Volk nicht mitspielt wird es hier noch sowas von Gemeinheiten für das Volk und auch Gringos geben,die kein Mensch für möglich hält.Wenn die Devisen nicht freigegeben werden,ist das das Ende für alle.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!