Mexiko: 80 Prozent der indigenen Bevölkerung lebt in Armut

indigenas-mexiko

Ureinwohner leiden permanent unter Rückschlägen (Foto: CNDH)
Datum: 25. Dezember 2013
Uhrzeit: 16:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Fast 80 Prozent der indigenen Bevölkerung Mexikos (5,4 Millionen Menschen) lebt in Armut, davon drei Millionen in „extremer“ Armut. Dies geht aus einem Bericht der Nationalen Menschenrechtskommission „Comisión Nacional de los Derechos Humanos“ hervor, er am Dienstag (24.) veröffentlicht wurde.

Die CNDH ist eine unabhängige Verfassungsinstitution, die die Aufgabe hat, den Stand der nationalen Menschenrechte zu beobachten, voranzutreiben und zu schützen. Sie geht grundsätzlich jeder Klage oder Anzeige gegen Behörden und Institutionen nach, die die Menschenrechte gefährden oder missbrauchen bzw. Bürgern, die diese Menschenrechte einfordern, die Unterstützung verweigert.

Vorsitzender und Ombudsmann José Luis Soberanes Fernández betonte, dass die Ureinwohner permanent unter Rückschlägen im Gesundheitssektor, soziale Sicherheit, Bildung, Beschäftigung und Zugang zu angemessenem Wohnraum leiden. Nach seinen Worten hat die Regierung in Bezug auf die Achtung der Menschenrechte und Kultur der indigenen Völker große ausstehende Schulden.

Er forderte die höchste Institution des Staates dazu auf, ihre Anstrengungen zu verdoppeln. Durch Effizienz könnten die Mängel behoben werden – unter der Wahrung der Identität, Traditionen und Bräuche der Indigenen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!