Mexiko verliert jährlich mehr als 155.000 Hektar Wald

Datum: 27. Dezember 2013
Uhrzeit: 14:46 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Zwischen 2005 und 2010 hat Mexiko jährlich mehr als 155.000 Hektar Wald verloren. Dies gab am Freitag (27.) das Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen bekannt.

Dieser Verlust des Ökosystems hat bereits zu einem starken Rückgang von 30 Prozent bei der offiziellen Holzproduktion in den letzten zehn Jahren geführt. Konnten zu Beginn des Jahrhunderts noch regulär 8,1 Millionen Kubikmeter Holz pro Jahr eingeschlagen werden, sank die Produktion im Jahr 2011 auf 5,7 Millionen.

Das Umweltministerium warnte davor, dass in 56 Prozent der landesweit ausgewiesenen Schutzgebiete eine staatliche Regulierung fehle. Demnach ist auch die biologische Artenvielfalt des Landes gefährdet. Die natürlichen Lebensräume von Tieren wie dem Jaguar, Steinadler, dem Quetzal und der Seekuh werden immer mehr eingegrenzt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Miguel

    Und das schlimmste ist, dass sich Greenpeace, WWF, Rettet den Regenwald eV und andere sich regelrecht aus der Verantwortung stehlen. Denn es gegen deren Politik zB Waldflächen aufzukaufen und über/durch eigene lokale NGOs als Schutzgebiete ausweisen zu lassen. Meine Meinung, wer bei denen und vielen anderen meist großen spendet, sollte dies zukünftig nicht mehr tun. Denn da hüpfen die Herzen derer die am meisten Geld davon einkassieren …

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!