Peru: Deutscher Tourist stirbt auf dem Inka-Trail

Datum: 30. Dezember 2013
Uhrzeit: 10:53 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein 73-jähriger Tourist aus Deutschland ist am Freitag (27.) in Peru seinen schweren Verletzungen erlegen. Werner Jobst Grimpen war am Sonntag (22.) auf dem Inka-Trail unterwegs und zusammen mit dem ebenfalls aus Deutschland stammenden 27-jährigen Frank Sherrien Phillipp über einen Felsvorsprung in einen Abgrund gestürzt.

Nach Angaben der Behörden ereignete sich der Unfall gegen 10:30 Uhr Ortszeit in der Nähe des Sektors Wiñayhuayna, einer Inka-Ruine entlang des Inka-Weges zwischen Cusco und Machu Picchu und oberhalb des Flusses Urubamba. Grimpen wurde sofort nach dem Unglück nach Machu Picchu Pueblo gebracht und dann mit dem Zug nach Ollantaytambo überführt. Von Ollantaytambo brachte man den Verletzten mit dem Krankenwagen in die Klinik „Pardo“ nach Cusco.

Laut der Klinikleitung erlag Grimpen seinen Verletzungen am Freitagmittag. Seine Wunden wurden als „schwerwiegend“ bezeichnet, zudem hatte er ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Sein ebenfalls verletzter Begleiter hat sich inzwischen erholt.

Unter Inka-Pfad oder auch Inka-Trail versteht man einen Teil des Inka-Straßensystems, der heute touristisch begangen werden kann. Einer der bekanntesten Inkawege befindet sich in Peru. Er beginnt am Ufer des Rio Urubamba am Bahnkilometer 82 (Bahnlinie von Cuzco nach Aguas Calientes) und führt zur Inkastadt Machu Picchu.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!