El Salvador: Re-Evakuierung am Vulkan Chaparrastique

qhaparrastique

Starke Kohlendioxid-und Schwefelbelastung in der Luft registriert (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 01. Januar 2014
Uhrzeit: 21:06 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im zentralamerikanischen Land El Salvador ist am Sonntag (29. Dezember 2013) der Vulkan “Chaparrastique” ausgebrochen und hat gewaltige Mengen an Asche und Gas in den Himmel gespuckt. Am Montag hatten die Behörden 2.200 Bewohner aus den umliegenden Dörfern evakuiert, Hunderte kehrten am am Silvestermorgen allerdings wieder in ihre Behausungen zurück. In den letzten Stunden des Jahres 2013 fand eine Re-Evakuierung statt, nachdem eine starke Kohlendioxid-und Schwefelbelastung in der Luft festgestellt wurde.

Der auch unter dem Namen San Miguel bekannte Vulkan hat seine eruptive Tätigkeit vermindert, das Hauptanliegen der Behörden ist jedoch ein „sehr starker Anstieg“ giftiger Gase. Dies werden vom Menschen nicht wahr genommen, haben allerdings eine toxische Wirkung.

„Wir haben erneut 1.534 Menschen in neun Schutzunterkünften untergebracht. Eine Expertenanalyse hat bestätigt, dass unser größtes Problem die Entgasung des Vulkans ist. Das einatmen dieser sogenannten Permanentgase kann tödlich sein. Aktuell werden diese Gase in großen Mengen produziert und da fast kein Wind herrscht, bleiben sie über dem betroffenen Gebiet liegen“, gab Jorge Meléndez, Direktor des Katastrophenschutzes, in einer Pressekonferenz bekannt.

Er bekräftigte, dass ein weiterer Ausbruch des Vulkans nicht ausgeschlossen werden könne, über das Departemento San Miguel bleibt weiterhin die Alarmstufe „Orange“ (Hohes Risiko) verhängt. Für das Departemento Usulután gilt Alarmstufe „Gelb“ (Frühwarnung), für den Rest des Landes Alarmstufe „Grün“ (Warnung).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!