Lateinamerika: Mehr als 71.000 Peruaner sind Organspender

soy-donante

Positive Resonanz in der Öffentlichkeit (Foto: Ministerio)
Datum: 02. Januar 2014
Uhrzeit: 17:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Immer mehr Bewohner des südamerikanischen Andenstaates Peru geben ihre Zustimmung zu einer Organspende nach ihrem Tod. Nach Angaben der Nationalen Organisation für Organspende und Transplantation unterzeichneten bis Ende des vergangenen Jahres 71.166 Peruaner eine Zustimmungsregelung zur Entnahme ihrer Organe.

Laut Cesar Flower Peroné, Geschäftsführer der Organisation, fanden im Jahr 2013 insgesamt 384 Transplantationen mit von verstorbenen Spendern gestifteten Organen wie Lunge, Leber, Nieren und Herz, sowie Knochenmark, Augen-Hornhaut und dem Hüllorgan Haut statt. „Die Nationale Organisation für Organspende und Transplantation arbeitet sehr hart, um das Bewusstsein über die Bedeutung der Organspende innerhalb der Bevölkerung zu erhöhen. Diese Anstrengungen tragen nun Früchte“, freut sich Peroné.

Das Anwachsen des Spenderpools ist vor allem auf verschiedene Kampagnen in Privatkliniken, öffentlichen Krankenhäusern, Universitäten, Märkte und Einkaufszentren zurückzuführen. Die Bevölkerung wurde erfolgreich sensibilisiert, die Aktionen der Organisation stoßen in der Regel auf eine positive Resonanz in der Öffentlichkeit.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!