WM in Brasilien: Regierung prüft Inlandsflüge ausländischer Fluggesellschaften

tap

Inlandsflüge während der WM um bis zu 200 Prozent teurer (Foto: latinapress/Michael Unsleber)
Datum: 06. Januar 2014
Uhrzeit: 10:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das Interesse an der WM 2014 in Brasilien ist groß. Die Preise für Hotels und Flüge schießen in die Höhe. Bereits vor Wochen hat die öffentliche Verbraucherschutzzentrale Brasiliens beim Bundesgericht in Rio de Janeiro eine Sammelklage gegen vier brasilianische Airlines eingereicht, welche die Preise für Inlandsflüge während der WM drastisch angezogen haben. Die gewöhnlich gut informierte Tageszeitung „Folha de SãoPaulo“ veröffentlichte am Sonntag (5.) ein Interview mit Präsidialamtsministerin Gleisi Hoffmann. Darin wies diese darauf hin, dass die Regierung prüfe, im Land befindlichen internationalen Fluggesellschaften Inlandsflüge anzubieten.

„Wir werden nicht aufhören, alle Möglichkeiten und auch die Öffnung des Marktes zu bewerten. Dazu gehört auch eine eventuelle Erlaubnis, ausländischen Fluggesellschaften, die bereits in Brasilien arbeiten, Inlandsflüge zu erlauben“, zitiert das Blatt die Ministerin.

Die brasilianische Regierung äußerte sich besorgt über den Anstieg der Preise für Flug und Hotelaufenthalt während der Weltmeisterschaft. Mehrere nationale Fluggesellschaften nutzten das Mega-Ereignis, um den Preis der Tickets für einen Flug zwischen den Spielstätten auf bis zu 200 Prozent zu erhöhen. Fast 600.000 ausländische Touristen müssen durch das größte Land Lateinamerikas reisen, um ihre Auswahl zu begleiten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!