Tourismus Lateinamerika: Kuba verfehlt Planziel

Datum: 07. Januar 2014
Uhrzeit: 10:03 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bis zum Ende des Jahres 2013 besuchten 2.838.607 ausländische Besucher die Karibikinsel Kuba. Dies gab am Montag (6.) José Manuel Bisbé, Direktor des Ministeriums für Tourismus (MINTUR), bekannt. Dies ist ein leichter Anstieg zum Vergleichszeitraum des Jahres 2012 von 0,5 Prozent – das Planziel von drei Millionen Urlauber wurde verfehlt.

Kanada blieb der Hauptmarkt der Insel, mit einem Wachstum von 10 Prozent auf über eine Million Urlauber. Die genauen Daten der Besucher aus Großbritannien und Deutschland werden noch ausgewertet. Hinter diesen Ländern liegen Frankreich, Argentinien, Italien, Mexiko, Spanien, Russland, Venezuela, Chile, Kolumbien, Holland, Schweiz, China, Peru und Brasilien.

Der Tourismus ist für Kuba ein wichtiger Wirtschaftssektor, das kommunistisch regierte Land ist von Besuchern aus dem Ausland abhängig. Aktuell spült der Tourismus Einnahmen von knapp 3 Milliarden US-Dollar in die notorisch leeren Kassen des Regimes.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Fideldödeldumm

    De facto gibt es keinen Anstieg. Ein Großteil der Besucher waren keine Neckermänner, sondern im Ausland lebende Cubaner, die seit 2013 erstmals wieder einreisen konnten und natürlich ihre Familien besucht haben.
    Freunde von mir durften auch erstmalig einreisen. Sie haben dies auch gemacht, damit deren Kinder mal das Land der Eltern kennen lernen. War aber eine einmalige Sache, da der Urlaub teurer war, als 2 x Oma + Opa nach Deutschland für einen Langzeiturlaub einfliegen zu lassen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!