Schock-Video: Riesen-Krater verschlingt 13 Gebäude in Brasilien

krater-brasilien

Wie durch ein Wunder gab es keine Todesopfer (Foto: TV-Screen)
Datum: 07. Januar 2014
Uhrzeit: 18:49 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Ein riesiger Krater hat 13 Gebäude in Abaetetuba, einer Stadt im brasilianischen Bundesstaat Pará, verschlungen. Bewohner waren entsetzt und mussten mit Symptomen eines Schocks ärztlich behandelt werden. Wie durch ein Wunder gab es keine Todesfälle, die Tragödie wurde von einer Überwachungskamera aufgezeichnet. Am Montag (6.) riefen die örtlichen Behörden den Ausnahmezustand aus, das betroffene Gebiet wurde zur Sperrzone erklärt.

Die Bilder zeigen den Moment, als sich der durch Wassererosion verursachte Krater urplötzlich öffnete und insgesamt 13 Häuser verschluckte. Das betroffene Gebiet grenzt an den Río Maracatuíra, der durch die Stadt läuft. Laut Umwelt Experten ist der Bau von Häusern in der Nähe des Flusses und das unkontrollierte Wachstum der Region die Wurzel des Übels.

Bereits in der Vergangenheit hatten Umweltschützer davor gewarnt, dass das Entfernen der Vegetation in der Nähe des Ufers die Absorptionsrate des Bodens erheblich beeinflusst. Kurz vor der Katastrophe begannen die elektrischen Leitungen über den Häusern zu bersten, wodurch viele Menschenleben gerettet wurden. Die Bewohner rannten nach dem plötzlichen Stromausfall auf die Straße, kurz danach verschwanden ihre Häuser. „Niemand kann glauben, was passiert ist. Unsere Häuser wurden einfach durch das Loch verschluckt. Auch der Supermarkt und die Büros sind einfach weg“, beklagt sich einer der Bewohner.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!